Situation am Toeppersee durch Enten- und Gänseexkremente

Schon im letzten Jahr hat die SPD-Fraktion auf die starke Verkotung des Naherholungsgebietes Toeppersee durch Enten und Gänse aufmerksam gemacht. So wurde im August im Rahmen einer Anfrage die Verwaltung gebeten, mitzuteilen, welche Maßnahmen ergriffen werden, um die Wiesen, die Uferbereiche und den Spielplatz am Toeppersee zu reinigen und vor weiterer Verunreinigung zu schützen.
Enten- und Gänsekot kann neben Parasiten auch Krankheitskeime enthalten, die dem Menschen gefährlich werden können, daher ist es um so wichtiger, Naherholungsgebiete rein zu halten,
da gerade in den Sommermonaten die Zahl der Besucher groß ist.

In der Beantwortung der Anfrage des letzten Jahres wurde die Situation heruntergespielt, die Verunreinigung sollte durch entsprechende Sonderreinigung und Verringerung des Enten- und Gänsebestands bereinigt werden.

Dies hat nicht zum gewünschten Erfolg geführt.

Für die SPD Fraktion stellen sich daher folgende Fragen:

  1. Was wurde seitens der Verwaltung unternommen?
  2. Wann wurde eine Sonderreinigung durchgeführt?
  3. Ist der Enten- und Gänsebestand verringert worden?
  4. Wie ist die weitere Vorgehensweise der Verwaltung?