Umsetzung des Lärmminderungsplanes für den Stadtbezirk Rheinhausen
Hier: Maßnahmen an Schienentrassen der Bahn AG

In einem gemeinsamen Antrag der Fraktionen der SPD, BL und des Herrn Brendel wird die Verwaltung gebeten, aktive und passive Lärmminderungsmaßnahmen in den erforderlichen Bereichen entlang der Schienentrassen im Stadtbezirk zu planen und deren Umsetzung mit der Bundesbahn einzuleiten.
Für folgende Bereiche sollten diese Maßnahmen geplant werden:
Ursulastraße/Hochfelderstraße
Franz-Schubertstraße
Kruppstraße/Windmühlenstraße
Bebauung in Rumeln entlang der Bahntrasse
Bebbauung in Trompet entlang der Bahntrasse.


In den Gesprächen mit der Bahn sollte die Verwaltung auch daraufhin wirken, dass die grundsätzliche Lärmbelastung durch Züge, die in den Schwingungen des Rad/Schiene-Systems zu finden sind, mit einbezogen werden. Durch geräuscharme Gleiskörper und Radlaufsysteme lassen sich auch erhebliche Lärmbelastungen reduzieren.

Der Lärmminderungsplan bzw. das Lärmkataster liegen nunmehr seit einem Jahr vor. Ein entsprechender Antrag in der BV aus dem Jahre 2004 wurde von der Verwaltung mit der Begründung zurückgestellt, dass das Lärmkataster noch nicht vorliegt. Teilbereiche der Kruppstraße wurden bereits durch die Genehmigungsverfahren für den Aufsteller von Logport, wie seinerzeit auch gefordert, umgesetzt. Die jetzt geforderte Teillösung für die Windmühlenstraße führt nur zu einer begrenzten Lösung des von der Bahn AG erzeugten Lärms. Hier muss aufgrund der Gebäudehöhen und der Entfernungslage der Schienen auch mit passivem Schallschutz (Schallschutzfenster) in den Obergeschossen gearbeitet werden. Ferner muss die derzeit in Bau befindliche Schallschutzwand durchgehend bis hinter die Wohnbebauung an der Windmühlenstraße geführt werden.
Für die anderen oben aufgeführten Bereiche müssen Lage und Höhe der erforderlichen Lärmschutzwälle festgelegt werden. Daraus kann dann abgeleitet werden, inwieweit noch zusätzliche passive Lärmschutzmaßnahmen erforderlich sind.
Diese Verfahren müssen kurzfristig auf den Weg gebracht werden, damit die notwendigen Planungen eingeleitet werden können um so zu einer zeitnahen Realisierung zu kommen.