Der Bäder-Workshop Rheinhausen setzt sich durch

In der März Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Rheinhausen musste der Betriebsleiter des Eigenbetriebs DuisburgSport, Herr Heinz-Gerd Janßen, eine herbe Lektion in Sachen Demokratie lernen. Das von ihm in einer Vorlage gegossene "Neue Hallenbad für den Stadtbezirk Rheinhausen" entsprach nicht im Mindesten dem Ergebnis des Bäder-Workshops Rheinhausen. Dieser setzte sich zusammen aus Vertretern der Politik, der Verwaltung, des Eigenbetriebs DuisburgSport, den Vereinen und der Schulen.
So wurde als Resultat die Vorlage auch nicht akzeptiert. Nach bekannt werden der Vorlage setzten sich die politischen Beteiligten des Workshops zusammen und verfassten einen gemeinsamen Antrag, der das gewünschte Konzept für das neue Hallenbad in Worte fasste.
Dieser Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Musste dieses ganze Theater sein?, fragten sich nicht nur die Politiker. Dieses Hick-Hack führt nur zur Unruhe unter allen Beteiligten, vom erzeugten Ärger mal ganz abgesehen.

Nun hofft die BV Rheinhausen, dass das Versprechen vom Oberbürgermeister Adolf Sauerland endlich umgesetzt wird und ein Bad geplant wird, welches den Interessen aller entspricht.
Das Freizeitverhalten der Bürgerinnen, Bürger, Jugendlichen und Kinder darf nicht einfach ignoriert werden.
Ein Bad für alle war die Forderung
und die Rheinhauser Kommunal-Politiker meinen, dass mit dem vorgestellten Konzept der große Wurf gelungen ist.

Änderungsantrag aller Fraktionen und des Herrn Brendel der Bezirksvertretung Rheinhausen zur Vorlage 07-0495 "Bäderkonzept 2006"