Schutz des Denkmals Bergheimer Mühle

Freiflächen wecken Begehrlichkeiten! So auch bei dem Areal der Bergheimer Mühle . In den letzten Jahren gab es gelegentlich Anträge durch den jeweiligen Betreiber des gastronomischen Betriebs in der Bergheimer Mühle, die Freifläche an der Mühle zu bebauen . Diesen Erweiterungen, denen die Bezirkspolitik stets geschlossen ablehnend gegenüber stand, muss ein für alle Mal mit einem Bebauungsplan Einhalt geboten werden, denn nur so kann das Denkmal unverändert erhalten werden.

In einem gemeinsamen Antrag der CDU-Fraktion, der SPD-Fraktion, der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, der Fraktion FDP / Bürgerlich-Liberale und des Herrn Brendel, Die Linke.Offene Liste wird der Oberbürgermeister gebeten, durch Aufstellung eines Bebauungsplanes die Bergheimer Mühle, Bonnacker 64, Duisburg-Rheinhausen, dauerhaft als Denkmal zu schützen. Dies mag durch entsprechende Ausweisung der umgebenden Grundfläche als Grünfläche oder in anderer geeigneter Form geschehen, die jegliche Bebauung ausschließt.

Wichtig ist dabei auch die Erfassung des Umfeldes, denn es ist nicht ganz ausgeschlossen, dass eine Wohnbebauung auf dem Grundstück entlang der Jägerstraße geplant wird. Diese wäre aber ebenfalls gravierend denkmalschädlich, weil die Mühle nur in ihrer exponiert freistehenden Lage den vollen Denkmalwert behalten kann.

Um das Denkmal dauerhaft zu schützen, halten die Beteiligten die Aufstellung eines Bebauungsplans für erforderlich, in dem die, die Mühle umgebende Grünanlage als solche ausgewiesen wird.