Absenkung der Bordsteinkante an der Ampel Kreuzung Friedrich-Alfred-Straße / Atroper Straße

Die SPD Bezirksfraktion Duisburg Rheinhausen beantragt, die Bordsteine im Bereich der Fußgängerüberwege an der Ampel Kreuzung Friedrich-Alfred-Straße / Atroper Straße abzusenken, um eine Barrierefreiheit zu erreichen und die Zuwegung vor allem für ältere Menschen in diesem Bereich zum neuen Discounter sicher zu stellen. Diese Absenkung könnte noch im Rahmen der laufenden Erschließungsarbeiten durchgeführt werden.

Viele Menschen aus dem Rheinhausener Musikerviertel haben sich gefreut, mit Lidl endlich einen Lebensmittel-Discounter in ihrer Nähe zu haben, der durch die vorhandene Grünanlage auch gut zu Fuß erreichbar ist.
Ein Problem stellt hierbei nur der Fußgängerüberweg an der Kreuzung Friedrich-Alfred-Straße / Atroper Straße dar. Normalerweise eine sichere Möglichkeit, den Discounter auf der anderen Straßenseite zu erreichen, aber dieser Straßenseitenwechsel ist für Menschen mit Behinderungen, älteren Mitbürgern und Eltern mit Kinderwagen kaum möglich, da die Bordsteine hier, auch bedingt durch die noch ausstehenden Straßenbauarbeiten, sehr hoch sind, für viele sogar unüberwindbar.
Selbst auf der Seite von Lidl, wo der Straßenbelag bereits wieder erneuert worden ist, wurde bei dieser Gelegenheit versäumt, die Bordsteine abzusenken.

Die Folge ist, dass gerade ältere Menschen mit Behinderungen Umwege zu Bordsteinabsenkungen machen müssen, um hier an nicht durch Ampel abgesicherten Stellen die Straße zu überqueren – mit allen Risiken und Gefahren durch den nicht unerheblichen Verkehr auf diesen Straßen.

Die Kosten hierfür sollten in diesem Fall der Investor tragen, welcher durch diese Maßnahme auch profitieren würde.

Dies Maßnahme hätte aus Sicht der SPD bereits von vorn herein Bestandteil des Erschließungsvertrages sein müssen.