Rheinhausen braucht ein Bürgerbad!

In der Mai Sitzung der Bezirksvertretung Rheinhausen ist von DuisburgSport das Konzept für die Planung des neuen Hallenbads am Toeppersee vorgestellt worden. Erstaunlich für die SPD Fraktion, wie viel Änderungen gegenüber den Planungen des Bäder Workshops vorlagen. Billig heißt die Prämisse, die den Planungen zugrunde gelegt wurde.
Mit der jetzigen Konstellation von DuisburgSport wird Rheinhausen hauptsächlich ein Bad für Schul- und Vereinssport erhalten, denn das geplante Einkreiswassersystem verhindert unterschiedliche Wassertemperaturen in den Schwimmbecken und damit Bürgerfreundlichkeit.

Einkreiswassersysteme sind zwar kostengünstig, verhindern aber unterschiedliche Badetemperaturen. So ist es kaum vorstellbar, dass es Kinder lange im geplanten Planschbecken aushalten können, wenn dort Wassertemperaturen von 20 Grad Celsius herrschen, welche für den Leistungssportler ideal wären.
Müssen die Vorschläge, die mühsam in vielen Sitzungen des Bäder Workshops Rheinhausen erarbeitet wurden, nun zu nicht realisierbaren Visionen werden? Das Ziel der Mitglieder des Bäder Workshops war, ein Hallenbad zu für Alle zu planen.
Gleiche Bedingungen für Bürgerinnen und Bürger, wie auch für Schulen und Vereine. So war unter anderem geplant, das Schwimmbecken für Sport und Schule akustisch vom Bürgerbecken zu trennen – gestrichen.
Geplant waren auch Badezeiten für Senioren und Menschen mit Behinderungen, die bei höheren Wassertemperaturen Wassergymnastik und Fitnesstraining erlauben – gestrichen.
Es sei denn, alle Becken werden auf die deutlich höhere Wassertemperatur gefahren, welches aus ökologischer Sicht und von Seiten der Sportler erst recht keinen Sinn macht.
In diesem Zusammenhang hatte die SPD einen Antrag eingebracht, ein Hebegerät zu installieren, welches eingesetzt werden soll, um barrierefrei Wassergymnastik anzubieten. Bei 20 Grad Wassertemperatur? Da ist dieser Spaß rasch zu Ende.
DuisburgSport bestätigte in der Sitzung, dass dieses Hebegerät Bestandteil des neuen Hallenbads wird.

In der Vorlage sind noch deutlich mehr Streichungen beschrieben. Hier zu korrigieren ist die Aufgabe des Bäder Workshops, der sich nun in der Planungsphase wieder treffen wird, um in Zusammenarbeit mit DuisburgSport das richtige Bad für Rheinhausen zu entwickeln.
Rheinhausen braucht ein Bürgerbad und keine Arena für Sportveranstaltungen.