Reduzierung der Feinstaubbelastung durch die Osttangente

Durch die Errichtung der Osttangente könnte die Feinstaubbelastung in zahlreichen stark vom Verkehr belasteten Straßen reduziert werden.
Wie dem Gutachten für das Planfeststellungsverfahren zu entnehmen war, ergeben sich rechnerisch in den einzelnen Straßen erhebliche Reduzierungen an PM10-Belastungen.
Die Belastungsreduzierungen belaufen sich nach dem Gutachten von Brilon Bondzio Weiser für die einzelnen Straßenzüge wie folgt:

Im Bereich der Moerser Straße tritt nur eine geringfügige Zunahme ein, da das zusätzliche Verkehrsaufkommen nur wenig ansteigen wird.
Bedingt durch die offenere Bebauung an der Moerser Straße wird die vorherrschende Konzentration hier seitens des Gutachters nicht so kritisch gesehen, als bei den anderen Straßen.

Diese erhebliche Reduzierung der PM10-Belastung ist ein weiterer Grund, dass die Osttangente so schnell wie möglich errichtet werden sollte.