Mit der „Flotten Lotte“ unterwegs von Manfred Krossa, SPD Fraktionsvorsitzender Rheinhausen (20.01.2011)
Der Vorsitzende des Fördervereins „Altes Rathaus Rumeln e.V.“ Hartmut Bösche hatte zur Übergabe eines Transportfahrzeugs für Rollstuhlfahrer geladen, welches zukünftig seinen Einsatz im „Pflegeheim Altes Rathaus“ finden wird. Am 15. Januar wurde das neue Spezialfahrzeug im Innenhof des Pflegeheims der Öffentlichkeit vorgestellt. In Anwesenheit des Hauptsponsors, die Sparkasse Duisburg, vertreten das Vorstandesmitglied Herrn Hans-Werner Tomalak, Vertretern der Diakonie, des Pflegeheims, des „Runden Tischs Rumeln-Kaldenhausen“ und der örtlichen Politik wurde das Fahrzeug vorgestellt. Die Vorzüge konnten sofort erkannt werden, denn eine rüstige Seniorin probierte mit ihrem Rollstuhl den hydraulischen Lifter aus, um mit ihrem Gefährt in die „Flotte Lotte“ zu kommen.

Es war nicht einfach, die Mittel für den Kleinbus zu sammeln, so Hartmut Bösche. Doch mit Beharrlichkeit hat der Förderverein „Altes Rathaus Rumeln e.V.“ die Anschaffungskosten sammeln können. Jetzt ist es möglich, bis zu vier Personen mit ihren Rollstühlen bequem reisen zu lassen, denn die sonst eingeschränkte Mobilität wird mit der „Flotten Lotte“ aufgehoben.
Doch warum „Flotte Lotte“? Ganz einfach, die Bewohner, des in Hausgemeinschaften organisierten Pflegeheims haben Namensvorschläge abgegeben. Mit großer Zustimmung wurde das Spezialfahrzeug auf den Namen „Flotte Lotte“ getauft.
Welche Bedeutung die „Flotte Lotte“ zukünftig haben wird fasste der Pflegedienstleiter Thomas Müller-Bußmann kurz zusammen: "Die Flotte Lotte wird unseren Alltag verändern."

Die "Flotte Lotte" wartet auf ihren Einsatz
Die Technik der "Flotten Lotte"
Von vorne ganz unscheinbar
Flotte_Lotte
Flotte_Lotte
Herr Bösche erkundet den Lift
So kann sich ein Pflegedienstleiter freuen
Flotte_Lotte
Flotte_Lotte
Der erste Rollstuhl wird plaziert
und dann geliftet
Flotte_Lotte
Flotte_Lotte