Junge kämpft für den Erhalt des Freibads Toeppersee

Nicht schlecht staunten die Genossen des SPD Infostands auf dem Rumelner Marktplatz, als sie von einer Frau angesprochen wurden, deren Sohn in Eigenregie rund 400 Unterschriften für den Erhalt des Freibads Toeppersee gesammelt hatte.
Sven Hellermann, gerade einmal neun Jahre alt, las in der Zeitung, dass die Schließung des Freibads Toeppersee vom Eigenbetrieb DuisburgSport geplant ist. So einen jungen Kämpfer für seine politischen Interessen haben wir bisher noch nicht gehabt, fanden die SPD Mitglieder und versprachen sofortige Hilfe bei der Übergabe der Unterschriftenlisten.

Zufälligerweise fand genau an diesem Tag die Rheinhauser Bezirksvertretung statt, deren Hauptberatungspunkt das Bäderkonzept Duisburg-West beinhaltete. Die Übergabe der Unterschriften an die Bezirksvorsteherin Katharina Gottschling wäre eine gute Unterstützung für die Kommunalpolitiker und ein deutliches Zeichen gerade der Jugend, wie wichtig ein geeignetes Freibad für die Freizeitaktivitäten ist.
In Begleitung des SPD Bezirksvertreters Manfred Krossa ging Sven Hellermann mutig auf die Bezirksvorsteherin Katharina Gottschling zu und erzählte ihr, wie er an die vielen Unterschriften gekommen ist. Selbst die Geschäftsleute in seinem Heimatort Rumeln-Kaldenhausen sprach er an, die bei der Sammlung der Unterschriften kräftig mitgemacht hatten.

Auf die Frage der Bezirksvorsteherin, ob Sven gerne die Sitzung verfolgen möchte, leuchteten die Augen des Jungen. So nahm er nach der offiziellen Übergabe der Unterschriften mit seiner Mutter auf der Besucherempore Platz und verfolgte interessiert dem Ablauf der Sitzung.

Anmerkung:
Die Mühe von Sven hat sich gelohnt, denn alle Mitglieder der Bezirksvertretung Rheinhausen haben geschlossen dafür gestimmt, dass das Freibad Toeppersee in diesem Sommer geöffnet wird.
Wenn der Rat der Stadt Duisburg dieses Votum übernimmt, wird das Freibad Toeppersee, anders als es der Eigenbetrieb DuisburgSport geplant hat, im Sommer für Spiel, Sport und Spaß geöffnet sein.

Die SPD Fraktion würde sich freuen, wenn weitere Personen oder Gruppen mithelfen und für den Erhalt des Freibads Toeppersee eintreten, denn alles, was einmal abgebaut oder verschwunden ist, wird auch in Zukunft nicht einfach wieder aufzubauen sein.

Sven Hellermann überreicht der
Bezirksvorsteherin Katharina Gottschling
seine gesammelten Unterschriften
zum Erhalt des Freibads Toeppersee

Sven Hellermann

Deutlich ist zu erkennen, wie sich die
Bezirksvorsteherin Katharina Gottschling
freut, so einen jungen Kämpfer
für den Erhalt des Toeppersee
Schwimmbades
an ihrer Seite zu wissen