Zukunft der Rheinhausen-Halle

Die Bezirksfraktionen von SPD und FDP/Bürgerlich-Liberale begrüßen dass klare Bekenntnis von Oberbürgermeister Adolf Sauerland zum Erhalt der Rheinhausen-Halle und sehen ihre Positionen im Einklang mit den Ausführungen des OB´s, dass es für die Zukunft der Halle neuer Vermarktungsstrategien und einer besseren Auslastung bedarf.

Die Fraktionsvorsitzenden Reiner Friedrich und Karsten Vüllings haben sich diesbezüglich in den letzten Tagen intensiv beraten und sind sich einig, den OB und den/die zukünftig für die Rheinhausen-Halle Verantwortlichen bei diesen Bemühungen zu unterstützen. SPD und FDP/BL werden darum während der politischen Sommerpause die Gründung des "Verein der Freunde und Förderer der Rheinhausen-Halle" vorantreiben, dessen vorrangige Zielsetzung zum einen die bessere Vermarktung der Halle über die neuen Medien als auch das klare Bekenntnis der heimischen Vereine und Verbände zu Rheinhausens guter Stube sein soll. Erste positive Gespräche mit kulturinteressierten Bürgern und Vereinsvertretern sowie Künstlern, die zum Teil seit Jahren in der Rheinhausen-Halle auf der Bühne stehen und die Halle als "eine der Schönsten in Deutschland für das Genre Kleinkunst" bezeichnen, sind bereits geführt worden und weitere Aktionen sind eingeleitet, mit denen wir auch in den nächsten Tagen an die Öffentlichkeit treten werden.

SPD und FDP/BL setzen bei ihrem Engagement auch auf die Rheinhauser Bürgerinnen und Bürger und hoffen, dass sich auch die anderen Parteien in der Bezirksvertretung entsprechend mit Einbringen.
Mit einem Button, der in Kürze käuflich zu erwerben sein wird, kann sich jeder Freund der Rheinhausen-Halle schon bald öffentlich zum Herzstück der Kultur in unserem Stadtbezirk bekennen. Der Erlös soll dem Verein als Anschubfinanzierung dienen.

Beide Fraktionen gehen davon aus, dass weitere Spekulationen um die Zukunft der Rheinhausen-Halle damit nun endgültig der Vergangenheit angehören.