Ergebnis des Hearing des SPD Bezirksverbandes zur Hallenbadsituation in Rheinhausen

Es gab einmal ein Bäderkonzept Duisburg.
Für Rheinhausen war darin festgeschrieben, dass die überalterten und energiefressenden Hallenbäder von Rheinhausen und Rumeln-Kaldenhausen erst dann geschlossen werden sollen, wenn ein neues Hallenbad für beide Ortsteile erstellt ist. Diese Festschreibung ist die Grundlage für einen funktionieren Schul- und Vereinssport.
Durch den Bauzustand des Hallenbades Rheinhausen bedingt, sollen die Karten neu gemischt werden. Das Bäderkonzept soll gestrichen werden - wie soll es weitergehen?
Der SPD Bezirksverband Rheinhausen hat mit über 90 Bürgern diskutiert und Meinungen gesammelt um diese in die kommunalpolitische Arbeit einfließen zu lassen.

Sitzungsprotokoll
Der Vorsitzende des SPD Bezirksverbandes Rainer Friedrich eröffnet die Veranstaltung und begrüßte die Anwesenden.
Er berichtete, dass auch die WBD (Wirtschaftsbetriebe Duisburg) eingeladen worden seien, diese aber keinen Vertreter zu der Veranstaltung geschickt haben.
Die Anwesenden haben diesen Umstand und das Verhalten der Wirtschaftsbetriebe kritisiert.
Nach den Einführungen übergab er das Wort an den SPD Ortsvereinsvorsitzenden von Hochemmerich Herrn Dirk Smaczny, der die Veranstaltung moderierte.

Hier die Sammlung der Beiträge von Interessenvertretern und Bürgern:

Dirk Smacny bedankte sich bei allen Teilnehmern und gibt das Wort an den Vorsitzenden des SPD Bezirksverbandes, Reiner Friedrich, zurück.

Reiner Friedrich beendet die Veranstaltung.

Gez. Ersin Erdal
Schriftführer SPD Bezirksverband Rheinhausen