Luftreinhalteplan Rheinhausen

Der Bezirksverband der SPD Rheinhausen nimmt erfreut zur Kenntnis, dass endlich ein Luftreinhalteplan aufgestellt werden soll, welcher die übermäßige Schadstoffbelastung auch in Rheinhausen eindämmen soll.
Das in der Bezirksvertretung vorgestellte Modell, die Ermittlung der Schadstoffkonzentration durch geeignete Berechnungsprogramme darzustellen, scheint auf Schwierigkeiten zu stoßen, da geeignete Programme zurzeit in Duisburg nicht vorhanden sind.
Daher beauftragt der Arbeitskreis Umwelt des SPD Bezirksverbandes Rheinhausen die SPD Fraktion die Installation einer Feinstaub-Messstelle für Rheinhausen zu beantragen.

Die SPD-Fraktion bittet die Bezirksvertretung daher, folgendes zu beschließen:

Wenn bis zur Oktobersitzung 2005 der Bezirksvertretung Rheinhausen keine geeignete Berechnungsmethode zur Bestimmung der Feinstaubbelastung in Rheinhausen vorgestellt werden sollte, wird beantragt, eine der sieben Messstationen, die sich rechtsrheinisch befinden, linksrheinisch zu installieren.


In seinem Fachvortrag vor der Bezirksvertretung (BV Sitzung am 25. August 2005) erläuterte Herr Dr. Griebe vom Umweltamt der Stadt Duisburg, dass die vorhandenen Programme zur Berechnung der Feinstaubbelastung eine Irrtumswahrscheinlichkeit von 50 % haben, wenn keine realen Messungen Grundlage der Berechnung sind.
Des Weiteren führte Herr Dr. Griebe aus, dass die Berechnungsprogramme für den Duisburger Norden sehr genau die gemessenen Werte widerspiegeln, stehen doch hier genügend Messstationen zur Überprüfung der berechneten Werte bereit.
Ganz anders in Rheinhausen, hier wird schmerzlich eine Messstelle vermisst, denn zusätzlich zu der Belastung durch chemische Werke in unmittelbarer Nähe hat, durch den Logistikstandort logport bedingt, der LKW Verkehr deutlich zugenommen.
Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle, daher heißt es handeln. Ungenaue oder geschätzte Feinstaubbelastungen sind nicht Stand der Technik.
Wenn, wie Herr Dr. Griebe ausgeführt hat, die Berechnungsprogramme für den Duisburger Norden gut die aktuelle Situation dort widerspiegeln, wäre doch z.B. dort eine Messstation zu entbehren - die dann in Rheinhausen genaue Ergebnisse bringen würde.