Mit Muskelhypothek zum eigenen Haus
Eine Veröffentlichung der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE in der Bezirksvertretung Rheinhausen
von Manfred Krossa, SPD Fraktionsvorsitzender Rheinhausen (08.01.2010)

Für den Bereich "Auf dem Pickert/Bahndamm" in Rheinhausen Trompet sollten schon vor Jahren städtische Grundstücke bereitgestellt werden, auf denen Bauherren in Eigenregie oder in anderen Kooperationsmodellen (Muskelhypothek) freistehende Häuser oder Doppelhäuser bauten können. In Eigenregie bedeutet dabei, dass diese Projekte ohne Bauträger durchgeführt werden. Entsprechende Planungen lagen bereits vor, aber die Grundstücke liegen seit Jahren brach.

Die Kooperative aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE in der Bezirksvertretung Rheinhausen bitten in einer Anfrage die Verwaltung folgende Fragen zu beantworten.
Bei den ersten Planungen war ein Team von Architekten bereit, dieses Projekt zu unterstützen. Bestehen diese Kontakte noch oder gibt es weitere Bewerber für dieses Projekt? Wird das Projekt Muskelhypothek vom Planungsamt überhaupt noch weiter verfolgt? Strittig war seinerzeit die Bereitstellung der Erschließungskosten durch die IMD. Gibt es hier neue Möglichkeiten um die Erschließung zu sichern?
Ist zwischenzeitlich von Seiten des Immobilien-Management Duisburg (IMD) die Planung für dieses Grundstück fortgesetzt worden und wie sieht der aktuelle Sachstand aus?
Bei den früheren Planungen spielte der ganzheitliche Ansatz eine dominierende Rolle. Werden diese Ziele vom IMD weiter verfolgt?