Vom Rathaus zum Pflegeheim

Das Rathaus Rumeln ist ein dominantes Wahrzeichen von Rumeln-Kaldenhausen. Direkt an der Hauptdurchgangsstraße gelegen, ist es mit seiner typischen Form und Fassade der Blickfang des Ortsteils.
Nach langem Leerstand und beginnendem Verfall konnte der Abriss des Gebäudes verhindert werden. Die Ev. Alten- u. Krankenheime Beeck-Ruhrort-Walsum GmbH fand sich als Investor, der das Rathaus in ein Pflegeheim für ältere Menschen umbaut, welches 40 Plätze bietet.

Dabei wurde die alte Struktur des Gebäudes aufgenommen und durch einen Neubau ergänzt, der das zukünftige Eingangsportal darstellt.
Bei einer Besichtigung des Rathauses im Sommer letzten Jahres hat die SPD Rumeln-Kaldenhausen gebeten, den charakteristischen Turm des Gebäudes nach den Umbauarbeiten, wieder an seinen angestammten Platz auf dem Hauptgebäude zurückzusetzen.
Mit Fortschritt der Bauarbeiten wird nun aber sichtbar, dass das Gebäude um ein Stockwerk erhöht wurde. Das hat die SPD Fraktion veranlasst, eine Anfrage in der Bezirksvertretung zu stellen. Inhalt ist die Klärung der Zeitschiene für die Fertigstellung, den Beginn der Nutzung als Pflegeheim und vor allem die Frage, wie der fertige Gebäudekomplex aussieht.
Leider wurden die Kommunalpolitiker nicht in die Planung des Umbaues eingebunden. Die SPD Fraktion Rheinhausen ist stark daran interessiert, dass den Bürgern das alte Bild des Rathauses Rumeln erhalten bleibt. Deshalb möchte sie bei den weiteren Baumaßnahmen informiert werden und vor allem gesichert haben, dass die Außenfassade, trotz Erhöhung des Bauwerks, das Bild des alten Rathauses widerspiegelt.
Der alte Rathausturm hat mittlerweile wieder seinen ursprünglichen Platz gefunden - jetzt fehlt nur noch das, uns Rumeln-Kaldenhausenern lieb gewordene Bild des Rathauses.