Entwicklungsstand des Informationszentrums für Kälte-, Klima- und Energietechnik

Das IKKE (Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik gGmbH) hat schon vor geraumer Zeit die Gebäude des ehemaligen Qualifizierungszentrums QZR Rheinhausen übernommen, um hier ein Ausbildungszentrum zu errichten.
Die seinerzeit vorgelegten Pläne zeigten neben einem Internatsbetrieb Schulungs- und Laborräume auf dem neuesten Stand der Technik.
Bisher ist weder von einer Eröffnung noch einer Inbetriebnahme die Rede.

Die Ausbildungsplätze in unserer Stadt sind Mangelware. Leider gibt es Jahr für Jahr nicht versorgte Jugendliche. Die Einrichtung des IKKE, in dem sowohl Weiterbildung und Umschulung praktiziert, wie auch Meister ausgebildet werden sollen, gilt als Schritt in die richtige Richtung. Mit der Ausbildung von neuen Fachleuten ist auch mit der Bildung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze zu rechnen und die Kälte-, Klima- und Energietechnik ist eine Wachstumsbrache.

Mit Mitteln des Landes sollen am Standort Rheinhausen neben ortsansässigen auch Internatsschüler untergebracht werden. Hier fragt sich, wie der aktuelle Sachstand der Baumaßnahmen ist und wann mit der Eröffnung des IKKE zu rechnen ist.
Wird dabei weiterhin an einen Internatbetrieb gedacht und um wie viel Betten geht es dabei? Zur Stabilisierung des Berufszweigs ist eine Zusammenarbeit mit den örtlichen Handwerkern im Bereich der Klima-, Kälte- und Energietechnik wichtig, wie ist diese organisiert? Bei den Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen stellt sich die Frage, welche Abschlüsse erworben werden können und für einen zukunftsfähigen Beruf die Kooperationen mit den umliegenden Universitäten und Hochschulen.

In Duisburg hat sich der Verein „Klimatisch Duisburg“ etabliert. Hier werden Beratungen im Spezialbereich Wärmeenergieversorgung angeboten. Gibt es Verbindungen zwischen dem IKKE und dem "Klimatisch Duisburg"?