Verbringung von Schlamm aus dem Cölvebach neben dem Tennisplatz am Toeppersee

Im Bereich des Tennisplatzes am Toeppersee ist ein Becken ausgehoben worden, in dem der abgebaggerte Schlamm aus dem Cölvebach eingebracht wird. Diese Maßnahme ist der SPD Fraktion Rheinhausen bisher nicht bekannt. Daher ergeben sich für uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt folgende Fragen:

  1. Wer führt diese Maßnahme durch?
  2. Wer hat die Genehmigung zum Einbau erteilt?
  3. Welche gesetzlichen Anforderungen sind an eine solche Einbringung zu stellen und gestellt worden?
  4. Stellt dieser Einbau nicht eine neue Altlast dar?
  5. Der Einbau ist mit Geruchsentwicklung verbunden, entspricht das den gesetzlichen Vorgaben?
  6. Welche Belastung weisen die eingebauten Schlämme auf?
  7. Wieso wurde die Bezirksvertretung über diesem Vorgang nicht im Vorfeld unterrichtet?
  8. Wie sieht die Fläche nach Wiederherstellung aus?
  9. Wo wird der Ausgleich durchgeführt?
  10. Wie sieht es mit einer möglichen Grundwassergefährdung aus, da der Schlamm doch sicherlich belastet und auch noch nicht ausreagiert ist?