LKW-Sperrung für Friemersheim
von SPD Ratsherr Rainer Schütten, Ortsvereinsvorsitzender Friemersheim (16.02.2011)
Die Bezirksvertretung hat immer wieder ein Verkehrskonzept für Rheinhausen bzw. für Duisburg eingefordert. Ein Grund dafür ist unter anderen der, dass um Fahrzeit zu sparen, vermehrt LKWs die L473n bereits an der Kreuzung Bach/Rheingoldstraße verlassen, um dann in Richtung Schleusenstraße das Logport-Gelände über das alte Tor 8 anzufahren. Handlungsbedarf ist schon deshalb angebracht, weil das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung bis 2020 eine Zunahme des LKW-Verkehrs um 34 Prozent erwartet. Da leider noch immer das Verkehrkonzept für Duisburg auf sich warten läst, wurde in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Rheinhausen (10.02.2011) ein Antrag zur Sperrung der Bachstraße und der Bismarckstraße für LKWs über 7,5 t eingebracht und mehrheitlich verabschiedet. Dagegen war die CDU, die mit ihren Stimmen gegen eine baldige Entlastung der Anwohner war.

Die Sperrung des LKW Verkehrs über 7,5t macht Sinn, denn die Wohnstraßen sind eng und nicht für den Schwerlastverkehr geeignet. Die betroffenen Anwohner werden wohl nichts dagegen haben, wenn zukünftig keine LKWs quasi an ihren Küchenfenstern oder an ihren Wohnzimmerfenstern mehr vorbeifahren.
Und für Friemersheim selbst würde es eine fühlbare Entlastung bedeuten.