Grundsteinlegung des neuen Hallenbades Rheinhausen

Normalerweise wäre die Grundsteinlegung für ein neues Hallenbad ein außerordentliches Ereignis, wären nicht im Vorfeld von CDU und GRÜNEN tiefe Einschnitte in der Wasserlandschaft von Rheinhausen vollzogen worden. Was hier groß von Herrn Oberbürgermeister Adolf Sauerland in Szene gesetzt wurde hat den bitteren Beigeschmack der Schließung eines der schönsten Freibäder des Niederrheins. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Kämpfer der Bürgerinitiative (BI) zum Erhalt des Toeppersee Freibades mit Transparenten an die Schließung erinnerten. Um die Bevölkerung zu beruhigen ist zum Zeitpunkt der Schließung und mehrere Male danach, von Seiten des Oberbürgermeisters und dem Eigenbetrieb DuisburgSport versprochen worden, ein Naturbad Tegge in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Freibad einzurichten.
Was ist bisher geschehen? Das Naturbad Tegge ist noch nicht da, dass Verfahren zur Umsetzung noch nicht eingeleitet, selbst welcher Weg zur Realisierung beschritten werden muss ist bisher ungeklärt.

Der traditionelle Spatenstich wurde von Baggerfan Sauerland, in Anwesenheit von Bezirksbürgermeisterin Katharina Gottschling und Rainer Enzweiler, Vorsitzender des Sportausschusses, mit einem Schaufelbagger durchgeführt. Alle drei Hauptakteure sind CDU Mitglieder und politisch verantwortlich für den aktuellen Zustand der Bäderlandschaft Rheinhausen, wenn überhaupt dieses Wort benutzt werden darf, ist es doch Ziel der CDU auch das Hallenbad in Rumeln zu schließen. Das Freibad ist ja bereits geschlossen und der versprochene Ersatz mit dem Naturbad Tegge noch in weiter Ferne.

Nach wie vor vertritt die SPD die Meinung, dass ein neues Hallenbad am alten Standort Schwarzenbergerstraße Sinn macht, wenn das Freibad Toeppersee nicht weiter genutzt wird. Wäre unseren Vorstellungen entsprechend gehandelt worden, hätte viel Geld für den Schülertransport eingespart werden können.

Angemahnt haben die Mitglieder der BI auch einen zweiten Wasserkreislauf für das neue Hallenbad, wären damit doch erst Warmwassertage möglich, Grundlage für die Wassergymnastik von Senioren und Menschen mit Behinderungen.
Auch das so viel geliebte Babyschwimmen ist erst ab gewissen Wassertemperaturen möglich!

Hier soll, eingeleitet mit dem Baggerspatenstich des OB, ein neues Hallenbad entstehen, welches bereits im Vorfeld limitierte Möglichkeiten besitzt.

Demonstration der Bürgerinitiative zum Erhalt des Toeppersee Freibads
Volkstrauertag Volkstrauertag