SPD Fraktion startet Unterschriftenaktion zum Recyclinghof

Wir wollen schnellstmöglichst einen Recyclinghof in Rheinhausen und nicht wie CDU/GRÜNE und FDP im Bezirk beschlossen haben, im Jahre 2008/2009 oder gar nicht.
So lautet die Überschrift der Begründung zur Unterschriftenliste der SPD Fraktion Rheinhausen.

Sachstand:
Der Recyclinghof im Duisburger Westen wurde zum 31.01.2005 geschlossen und der Recyclinghof in Homberg wird voraussichtlich zum Jahresende 2005 geschlossen.
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben jetzt eine Vorlage erstellt, in der sie drei Standorte für einen Recyclinghof im Duisburger Westen als realisierbar darstellt mit unterschiedlichen Kosten, Realisierungszeiten und noch vorhandenen Wagnissen. Von den 15 bisher insgesamt genannten Standorten sind nur noch diese drei in der näheren Auswahl.

Die drei Standorte sind:

Wie der Presse zu entnehmen war, haben sich CDU; GRÜNE und FDP vorab schon für den CDU-Vorschlag Pelleshof entschieden, der weder der preisgünstigste noch in absehbarer Zeit realisierbare ist. Die Umweltproblematik um den Standort wird vom Umweltamt in einer ersten Abschätzung schon negativ bewertet, so dass die Realisierung zweifelhaft ist. Auf jeden Fall nicht vor 2008/2009.
Problematisch ist auch, die Diskussion um den sog. "Thekenfreund" des CDU-Fraktionsvorsitzenden Seidelt bezüglich des von der CDU Rheinhausen vorgeschlagenen Grundstückes.

Die Beschlußvorlage zum Recyclinghof kann in der Downloadecke dieser Präsentation heruntergeladen werden.

Die SPD in den Bezirken Rheinhausen und Homberg sprechen sich für den Standort aus, der sich am schnellsten realisieren lässt, nämlich bis spätestens 2006.