Aktuelle Artikel aus dem Bezirk Rheinhausen

Die Kirche im Dorf lassen 30.03.2020
Von SPD Ratsfrau Elke Patz, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion
Elke PatzElke Patz äußert sich zu dem Presseartikel des CDU-Ratsherrn Klaus Mönnicks zum Zustand des Geländes Toeppersee:
Ein klares „Ja“ zum Thema Sicherheit der Bürger, diese muss gewährleistet sein . Aus diesem Grunde ist das Umweltamt auch aufgerufen, entsprechende Maßnahmen sicherzustellen.
Nur wenig Verständnis hat Patz aber für die übrigen Aussagen von Mönnicks:
„Wenn man Herrn Mönnicks hört, hat man den Eindruck, unser Naherholungsgebiet ist total abgewrackt. Man kann Dinge auch kaputt reden“.
Herr Mönnicks ist wie ich Mitglied im Rat der Stadt mit den entsprechenden Möglichkeiten. Mein Verständnis von sachlicher Politik ist nicht, evtl. Missstände in der Zeitung anzuprangern, sondern diese möglichst abstellen zu lassen. Das heißt, lieber die Verwaltung aufzufordern tätig zu werden. Mehr hier…

Der Frühling lässt sich nicht aufhalten 24.03.2020
Von Manfred Krossa, SPD Ratsherr
Das Leben ist zurzeit durch den Corona-Virus ziemlich eingeschränkt, aber die Natur strebt dem viel geliebten Frühling zu. Jetzt beginnt die Zeit des Säens und unsere Insekten brauchen Nahrung. Wie einfach ist es, den bedrohten Insekten eine gute Lebensgrundlage zu bieten: Viele Tütchen mit Wildblumensamen an den verschiedensten Stellen ausgesät, sorgen für eine nahrhafte Blumentracht.
Noch einfacher ist es, die Samentütchen zu erhalten, denn diese werden kostenlos vom SPD Bezirksverband Rheinhausen verteilt, so der SPD Ratsherr und umweltpolitische Sprecher Manfred Krossa. Um die Empfänger*innen vor einem direkten Kontakt zu schützen, werden die Blumensamen von den Jusos der SPD mit ihren Fahrrädern zu den angegebenen Briefkästen gebracht. Mehr hier…

Parkverbot für LKWs in Wohn- und Erholungsgebieten 22.03.2020
Von SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Nachdem die Verwaltung der Stadt Duisburg an etlichen Stellen im Bezirk Rheinhausen ein Parkverbot für LKWs erlassen hat, finden die LKW Fahrer doch immer noch Schlupflöcher. Jetzt parken sie auf dem Parkplatz beim Segelverein am Toeppersee und auf den Randstreifen am Borgschenweg zwischen Krefelder Straße und Schelmenweg direkt an den Kleingartenanlagen.
Die SPD hatte im Sommer letzten Jahres schon den Antrag gestellt, auf allen Parkflächen rund um den Toeppersee ein Parkverbot für LKWS auszusprechen. Daher hat die SPD die Verwaltung jetzt entsprechend gebeten, die Beschilderung an den Punkten Parkplatz Segelverein und den Seitenstreifen auf dem Borgschenweg zwischen Schelmenweg und Krefelder Straße nachzurüsten und anschließend die Kontrollen entsprechend durchzuführen. Mehr hier…

LKWs
Verbotenes LKW-Parken auf dem Borgschenweg

Vier neue Kitas für Rheinhausen 13.03.2020
Von Manfred Grenzel, Pressesprecher SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
SPD Initiative wirkt:
Seit sechs Jahren setzt sich die SPD Rheinhausen verstärkt für die Sanierung und den Neubau von Kindertagesstätten ein. Hierzu wurden in der Vergangenheit mehrere Anträge gestellt und Gespräche mit den zuständigen Dezernenten geführt. Nun gibt es konkrete Ergebnisse, wie der Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung, Marcus Mellenthin, mitteilt. Die Stadt Duisburg legt dem Rat der Stadt zur Sitzung Ende März einen Dringlichkeitsbeschluss zur Genehmigung vor, in dem auch Planungen für Kitas im Bezirk Rheinhausen enthalten sind.
Im Bereich des Albert Einstein Gymnasium in Kaldenhausen beantragten SPD, Grüne /die Linke den Neubau eines Kindergartens. Die Verwaltung teilt hierzu mit, dass auf Grund der Lage (nähe zum Störfallbetrieb) und Moorgrund parallel der Neubau eines Kindergartens auf dem ehemaligen Gelände der Fröbelschule an der Ulmenstraße in Kaldenhausen geprüft werde. Mehr hier…

Stellungnahme zu den abgeholzten Robinien auf der Kaiserstraße 12.03.2020
Von Manfred Krossa, SPD Ratsherr und umweltpolitischer Sprecher
Die SPD Bezirksfraktion hat, nachdem es viele Bürgeranfragen zu den gefällten Robinien auf der Kaiserstraße in Duisburg-Friemersheim gegeben hat, direkt die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) um eine Stellungnahme gebeten. Diese ist um so wichtiger, nachdem es einen Leserbrief zu diesem Thema von Prof. Schweres gibt, so der SPD Ratsherr und umweltpolitische Sprecher der SPD Ratsfraktion Manfred Krossa.
Im folgenden geben wir die Stellungnahme zur Veröffentlichung weiter:
Die Aussage von Herrn Schweres, dass Robinien hervorragende Straßenbäume sind, ist nicht qualifiziert und kann aus fachlichen Gründen nicht nachvollzogen werden.
Zu Robinien im Allgemeinen:

  • Robinien sind Pioniergehölze, die auf nährstoffarmen Böden gut gedeihen.
  • Auf nährstoffreichen Böden, die im Ruhrgebiet und in Duisburg vorzufinden sind, steht die Kronenbildung im Missverhältnis zur Wurzelbildung. Das bedeutet, dass gut entwickelte Kronen durch ein sehr schwaches Wurzelwerk gehalten werden müssen.
  • Dies führt dazu, dass Robinien, an nicht zusagenden Standorten, eher windbruchanfällig und umsturzgefährdend sind.
  • Robinen sollten deswegen, egal in welcher Art oder Sorte nur an geeigneten Standorten als Straßenbäume gepflanzt werden.
  • Der Herausgeber des BDB Handbuches ist der Bund Deutscher Baumschulen, der als Standesorganisation der Baumschulen fungiert und in den Handbüchern verkaufsförderndere Ratschläge erteilt. Die Besonderheiten der einzelnen Pflanzstandorte werden dabei nicht berücksichtigt.
  • In der Straßenbaumliste der GALK (Gartenamtsleiterkonferenz) werden Robinien nur als bedingt geeignete Straßenbäume beschrieben, mit den oben benannten Einschränkungen und dem Hinweis auf frühzeitige Alterung.

Mehr hier…

Umsetzung des LKW Parkverbotes auf der Neue Krefelder Straße am Toeppersee 10.03.2020
Von Manfred Grenzel, Pressesprecher SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Die LKW Parksituation auf der Neue Krefelder Straße wurde durch die von der Verwaltung veranlasste Aufstellung der Halteverbotsschilder eine Woche nach der Bezirksvertretungssitzung erheblich entschärft. Noch haben nicht alle LKW-Fahrer diese Schilder zur Kenntnis genommen, doch die nicht zugeparkten Lücken werden größer.
In der nächsten Woche wird es zu verstärkten Kontrollen kommen. Dann wird auch zur Kasse gebeten. Die weitere Aufstellung der Parkverbotschilder gemäß der Vorlage in der Bezirksvertretung folgt in den nächsten Tagen.
SPD Ratsherr Reiner Friedrich: Das ist ein erster Schritt, die LKWs aus den Wohn- und Naherholungsgebieten zu verdrängen. Uns ist bewusst, dass dies nicht das Grundproblem löst. Die Logistikunternehmen müssen mehr zur Verantwortung herangezogen werden. Auf ihren Firmengeländen ist an Wochenenden genügend Platz.“ Mehr hier…

LKWs
Noch haben nicht alle LKW-Fahrer die Beschilderung zur Kenntnis genommen,
aber die Lücken sind schon größer geworden.

Arbeiten am Rheinhauser Radwegenetz beginnen 19.02.2020
Von Manfred Grenzel, Pressesprecher SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
In der September-Sitzung der Bezirksvertretung hat die Kooperation aus SPD, Grünen/Linke und BL den Ausbau des Radwegenetzes gefordert. Dabei sollten nicht nur Planungen für künftige Radwegführungen erfolgen, sondern auch aktuelle Mängel möglichst bis Ende 2019 beseitigt werden.
Solche Mängel sahen die Bezirksvertreter unter anderem an den Rampen des Radweges der alten Bahntrasse hinunter zur Beekstraße in Bergheim. Die Bürgerinitiative Ringstraße griff diese Forderung auf, um den Weg für Rollatoren gangbarer zu gestalten.

Wie der Vorsitzende der SPD-Bezirksfraktion, Marcus Mellenthin, nun feststellen konnte, haben die Arbeiten an dieser Stelle nun begonnen, sodass der im baldigen Frühjahr verstärkt einsetzende Fahrradverkehr von den ersten Verbesserungen bereits profitieren kann. Mehr hier…

LKWs
Die Arbeiten an den Rampen des Radweges der alten Bahntrasse hinunter zur Beekstraße
in Bergheim haben begonnen. Bild: Marcus Mellenthin

AsF-Jahreshauptversammlung 2020 mit Wahl 15.02.2020
Von Inge Mellenthin-Krossa, AsF Vorsitzende SPD Ortsverein Rumeln-Kaldenhausen
Am 15. Februar trafen sich die Frauen der SPD Rumeln-Kaldenhausen zur Jahreshauptversammlung mit Wahlen im Kasino Bliersheim. Traditionell ist dieser Termin mit dem Frauenfrühstück der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) verbunden. Die AsF-Vorsitzende Inge Mellenthin-Krossa begrüßte die zahlreichen Teilnehmerinnen und die SPD Ratsfrau Andrea Demming-Rosenberg, die sowohl die Wahl leitete als auch das folgende Referat hielt. Die Abstimmungen ergaben folgende Ergebnisse: als Vorsitzende wurde wieder Inge Mellenthin-Krossa, als Ihre Stellvertreterinnen Waltraud Schrade und Trude Peters und als Schriftführerin Ingeborg Schulte gewählt. Anschließend wurden die Delegierten für die AsF im Unterbezirk Duisburg gewählt. Diese Funktion wird von den Frauen Inge Mellenthin-Krossa, Waltraud Schrade, Edelgard Weibrecht.Trude Peters, Helga Matheja und Margret Dobry ausgeübt. Mehr hier…

LKWs
Von links: Helga Matheja, Waltraud Schrade, Inge Mellenthin-Krossa, Margret Dobry,
Andrea Demming-Rosenberg, Martina Stecker (AsF Vorsitzende Duisburg),
MdL Sarah Philipp und Ingeborg Schulte

Verwaltung sagt schnelle Lösung für Schüler der Eisenbahnsiedlung zu 14.02.2020
Von Manfred Grenzel, SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Es kommt Bewegung in die bessere Anbindung der Marktschule Friemersheim an den öffentlichen Nahverkehr. Die dortigen Grundschüler mussten teilweise 40 Minuten auf den Schulbeginn oder nach Schulschluss auf den nächsten Bus warten. Am 10. Januar beschloss die Bezirksvertretung auf Antrag der Kooperation aus SPD, Grüne/Die Linke und BL, dass die Verwaltung beauftragt wird, eine zu den Beginn- und Endzeiten passende Anbindung der Schulen zu ermöglichen. Im Besonderen ging es um die Anbindung der Grundschule Marktstraße an die Eisenbahnsiedlung. Mehr hier…

SPD-Fraktion setzt auf klimafreundliche Technologien 13.02.2020
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Fahrzeuge der städtischen Betriebe sollen schrittweise auch auf Wasserstoffantrieb umgerüstet werden
Auf Initiative der SPD-Fraktion hat der Umweltausschuss der Stadt Duisburg einstimmig beschlossen, dass die Stadt die Teilnahme am NRW-weiten Projekt „Wasserstoff-Cluster“ mit hoher Priorität vorantreibt. Dieses Projekt unterstützt Städte bei der Umrüstung auf den alternativen Brennstoff Wasserstoff. Mehr hier…

Reaktivierung der Niederrheinbahn 12.02.2020
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Pendelbetrieb zur Landesgartenschau 2020 ist gesichert
Land stellt rund 12 Mio. Euro für Neubau des Stellwerks Rheinkamp zur Verfügung
Die Landesregierung, die DB, die Niederrheinbahn GmbH, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die Stadt Kamp-Lintfort haben heute den Startschuss für den Pendelbetrieb zur Landesgartenschau 2020 in Kamp-Lintfort gegeben. Von April bis Oktober wird die Strecke im Vorlaufbetrieb an den Wochenenden und an Feiertagen zwischen Moers und Kamp-Lintfort im Stundentakt bedient.
„Wir freuen uns, den Kamp-Lintforterinnen und Kamp-Lintfortern sowie den Besuchern der Landesgartenschau einen Vorgeschmack auf die spätere Bahnanbindung bieten zu können“, erklärt Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt. Die hierfür notwendigen Ausgaben tragen die Stadt Kamp-Lintfort und der VRR gemeinsam. Mehr hier…

Landesweites Check-in/Be-out-System kommt 06.02.2020
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Verkehrsräume in NRW kooperieren bei neuem Ticketing-System
Die drei nordrhein-westfälischen Zweckverbände für den Nahverkehr, der Nahverkehr Rheinland (NVR), der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), haben den Auftrag zur Entwicklung des gemeinsamen smartphonebasierten Ticketing-Systems Check-in/Be-out (CiBo) an das Münchener Unternehmen Mentz GmbH vergeben. Heute haben die Spitzen der NRW-Zweckverbände, Ronald R.F. Lünser, Vorstandssprecher des VRR, Michael Vogel, Geschäftsführer des NVR sowie Joachim Künzel, Geschäftsführer des NWL, den entsprechenden Vertrag für die technische Umsetzung im Beisein von Dr. Dirk Günnewig, Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten der Mobilität, Digitalisierung und Vernetzung im NRW-Verkehrsministerium in Düsseldorf unterzeichnet. Mehr hier…

Parkverbote für LKWs rücken näher 04.02.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
OB Link sagte schnelle Umsetzung zu
Im Herbst letzten Jahres hat die SPD Fraktion im Bezirk zusammen mit ihren Kooperationspartnern einen Antrag eingebracht, der Parkverbote für LKWs rund um das Erholungsgebiet Toeppersee beinhaltete. Anwohner beschwerten sich wiederholt über die parkenden LKWs und die damit einhergehende Verschmutzung durch Fäkalien und Abfälle. Der Antrag wurde einstimmig angenommen und dabei wurden noch weitere Straßen genannt.
Ein Gespräch, das Mitte Januar auf Logport zwischen Verdi, der Stadtverwaltung, Logport, der Polizei, Vertretern der SPD Landtags- und Bundestagsfraktion, des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) sowie Vertretern der Logistikbranche und SPD Kommunalpolitikern stattfand, beschleunigt diese Vorgehensweise nun. Mehr hier…

Das Parkverbot für LKWs soll bald bis zum Borgschenweg ausgeweitet werden.
Parkverbot
Bild: An der Neue Krefelder Straße v.l. Marcus Mellenthin (Vorsitzender der SPD Bezirks-
fraktion), die SPD Ratsmitglieder Reiner Friedrich, Elke Patz und Manfred Krossa.

Barrierfrei in den Bus 03.02.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Im letzten Jahr beschloss die Bezirksvertretung Rheinhausen den behindertengerechten Ausbau der Haltestelle Beguinenstraße/Jägerstraße. Nach dem Umbau können dort alle Busse nahezu ebenerdig betreten und verlassen werden. In diesem Zusammenhang soll gleichzeitig eine Querungshilfe gebaut werden. Das Überqueren der Straße, um zum Beispiel die Bushaltestelle auf der anderen Seite zu erreichen, gestaltet sich schwierig. In diesen Tagen wurde mit den Arbeiten begonnen. Das freuen sich besonders die Besucher des nahegelegenen AWO-Seniorentreffs und die Bewohner der altengerechten Wohnungen. Mehr hier…

Erneuerung

Straßensanierung in Rheinhausen und Rumeln-Kaldenhausen 02.02.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Es geht weiter – Die nächsten Straßen stehen schon fest
Die erste Runde des vom Rat beschlossenen Programms der Straßendeckenerneuerung mit einem Kostenaufwand von 0,8 Mio. Euro wurde im Bezirk Rheinhausen im 4. Quartal des letzten Jahres erfolgreich abgeschlossen. Die ersten Straßen im Bezirk verfügen über eine neue Straßendecke. Und es geht weiter. Für 2020 und 2021 sind jeweils rund drei Millionen Euro für dieses Programm eingeplant. So kann man davon ausgehen, dass nach Abschluss der Maßnahme ein Großteil der Straßen über eine intakte Fahrbahndecke verfügt. Mehr hier…

Erneuerung

SPD-Fraktion will öffentliche Flächen stärker begrünen 29.01.2020
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Parkplätze und Schulhöfe sollen entsiegelt werden
Nicht zuletzt die Hitzesommer 2018 und 2019 haben gezeigt, dass der Klimawandel konkrete Auswirkungen auf Duisburg hat. Die SPD-Fraktion stellt deshalb für den Umweltausschuss am 03. Februar 2020 einen Antrag mit dem Ziel, Hitzebildungen zu begrenzen und einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Verwaltung wird gebeten, mit Hilfe von Fördermitteln die Renaturierung von öffentlichen Grundstücksflächen vorzunehmen. Mehr hier…

Gaterwegbrücke 27.01.2020
Von Marcus Mellenthin, SPD Fraktionsvorsitzender Bezirksvertretung Duisburg-Rheinhausen
SPD Fraktion beantragt Sondersitzung
Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Rheinhausen hat, alarmiert von dem Zustand der Gaterwegbrücke, eine Sondersitzung der Bezirksvertretung Duisburg Rheinhausen beantragt, die noch vor der Sitzung des Planungsausschusses stattfinden soll. Fraktionsvorsitzender Marcus Mellenthin: „Angesichts der aktuellen Informationen darf keine Zeit verloren gehen.“ Die Sondersitzung findet am Montag, 3. Februar um 16 Uhr statt. Mehr hier…

Zum Tod von August Burdinski und Helmut Herbst 25.01.2020
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
Der SPD Ortsverein Duisburg Rumeln-Kaldenhausen hat in kurzer Folge den Tod von zwei besonders aktiven Genossen zu beklagen. Mit August Burdinski und Helmut Herbst verlieren wir zwei verdiente, aufrechte Sozialdemokraten. Sie hatten eine bedeutende Rolle in der politischen Arbeit der SPD Rumeln-Kaldenhausens gespielt. Mehr hier…

Verkehrsentlastung durch Osttangente 24.01.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
SPD fordert Machbarkeitsstudie für Überbau
Das stetig wachsende Verkehrsaufkommen zum Logport Rheinhausen führt zu den bekannten Problem, dass immer mehr LKWs durch Wohngebiete fahren. Vor zehn Jahren wurde eine Osttangente diskutiert, die am Rhein entlang von und zur A40 führen sollte, um so den LKW-Verkehr aus dem städtischen Bereich herauszuhalten. Letztlich scheiterte der Bau einer Osttangente an der Umweltprüfung. Die Trasse würde ein Naturschutzgebiet entzweien.
Die Idee wurde von der örtlichen SPD jedoch nicht beerdigt. So führt die SPD seit drei Jahren Gespräche mit dem Umweltamt und Landesbehörden um eine alternative Realisierung zu erörtern. Mehr hier…

Querung des Krupphafens 24.01.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
IGA 2027 bietet Chancen zur Umsetzung
Ratsherr Reiner Friedrich (SPD) findet es sehr traurig, wie die CDU durch ihren Sprecher Ferdi Seidelt schon lange verfolgte Projekte in den Bereich der Lächerlichkeit zieht, indem sie ins Reich der Satire verfrachtet. Gemeint ist der erneute Vorschlag, eine Querung des ehemaligen Krupphafens zu errichten. Schon für die Bundesgartenschau 2011 (BUGA), die in Duisburg stattfinden sollte, dachte man über eine solche Brücke nach. Letztlich zog die Stadt Duisburg wegen finanzieller Unwägbarkeiten ihre Bewerbung für die BUGA zurück. Mehr hier…

Parkplätze und Schulhöfe sollen entsiegelt werden 24.01.2020
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
SPD-Fraktion will öffentliche Flächen stärker begrünen
Nicht zuletzt die Hitzesommer 2018 und 2019 haben gezeigt, dass der Klimawandel konkrete Auswirkungen auf Duisburg hat. Die SPD-Fraktion stellt deshalb für den Umweltausschuss am 03. Februar 2020 einen Antrag mit dem Ziel, Hitzebildungen zu begrenzen und einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Verwaltung wird gebeten, mit Hilfe von Fördermitteln die Renaturierung von öffentlichen Grundstücksflächen vorzunehmen. Mehr hier…

Kooperation bei der Machbarkeitsstudie zur „Walsumbahn“ 17.01.2020
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Partner streben Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Voerde und Oberhausen an
Bereits seit einiger Zeit gibt es Bestrebungen, die Eisenbahnstrecke von Voerde über Walsum nach Oberhausen mit Anbindung an die Strecke Duisburg – Düsseldorf für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zu reaktivieren. Nun haben sich die Städte Duisburg, Oberhausen, der Kreis Wesel mit den Städten Dinslaken, Voerde und Wesel sowie der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) zusammengeschlossen und beabsichtigen, als Kooperationspartner bei der Vorbereitung, Vergabe, Erstellung und Finanzierung einer Machbarkeitsstudie zur „Walsumbahn“ zusammenzuarbeiten. Dafür haben heute alle Beteiligten eine Absichtserklärung unterschrieben. Unterstützt wird das Vorhaben durch das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Mehr hier…

Bessere Anbindung für Schüler 10.01.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
ÖPNV Eisenbahnsiedlung: Neue Zahlen sollen Bedarf ermitteln
Mit zwei Anträgen zur Anbindung der Eisenbahnsiedlung an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) beschäftigt sich die Bezirksvertretung (BV) Rheinhausen in ihrer nächsten Sitzung. Eingebracht werden die Anträge von den Fraktionen der SPD, Grüne/Linke und Angelika Röder (BL). Im ersten Antrag wird die Verwaltung beauftragt, eine zu Beginn- und Endzeiten der Grundschule Marktstraße in Duisburg-Friemersheim passende Anbindung zu ermöglichen.
Die aus der Eisenbahnsiedlung stammenden Kinder der GGS Maktstraße seien auf Grund ihres Schulweges von 2,8 km berechtigt für Leistungen nach der Schülerfahrkostenverordnung, heißt es in der Begründung. Marcus Mellenthin, Fraktionsvorsitzender der SPD weiter: „Hierbei hilft es nicht, wenn die Kinder 40 Minuten auf Schulbeginn oder nach Schulschluss auf den nächsten Bus warten müssen. Vielmehr soll ein Transportmittel bereitgestellt werden, das innerhalb der nächsten 20 Minuten nach und vor Schulschluss die Ankunft/Abfahrt ermöglicht.“ Mehr hier…

Rheinradweg soll vor Ort attraktiver werden 10.01.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Von der Quelle bis zur Mündung:
Von der Rheinquelle im Schweizer Kanton Graubünden bis zum Rheindelta in Rotterdam, wo der Rhein in die Nordsee mündet, führt der rund 1.500 Kilometer lange RheinradwegEuroVelo15“, der sich durch den fortschreitenden Ausbau immer größerer Beliebtheit erfreut und durch vier Länder führt.
Startet man an der Quelle, geht es zunächst zum Bodensee und am Rheinfall entlang nach Basel. Von dort durch das Elsass und die Weinbauregion nach Karlsruhe. Von Karlsruhe vorbei an Weinbergen nach Bingen. Von Bingen am Romantischen Rhein entlang nach Köln. Bevor es dann weiter Richtung Nordsee geht, führt der Rheinradweg auch durch Duisburg-Rheinhausen.
Doch hier erfahren die landschaftsverwöhnten Radler eine Auszeit. Mehr hier…

Philipp und Özdemir sollen übernehmen 10.01.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Nach dem Rücktritt von Ralf Jäger muss die Führungsspitze der SPD Duisburg neu besetzt werden. Der SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen vertritt hierzu eine klare Position und greift den Vorschlag von Bärbel Bas auf, wonach sie auch für Duisburg eine Doppelspitze vorschlägt. Bezirksverbandsvorsitzender SPD Ratsherr Reiner Friedrich: „Genau wie Bärbel Bas sehen wir hier jetzt zwei junge Parlamentarier in der Pflicht. Das sind für uns die stellvertretende Unterbezirksvorsitzende, die Landtagsabgeordnete Sarah Philipp, und der Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir. In schwierigen Zeiten für die Partei sollen und können die beiden die Verantwortung übernehmen.“ Mehr hier…

Neujahrsempfang der SPD Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen Vereine und Bürger treffen Politik 05.01.2020
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Zum traditionellen Neujahrsempfang lud der SPD Bezirksverband Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen am Samstag (4.Januar) ein. Im Gemeindesaal der Erlöserkirche an der Beethovenstraße folgten viele Vertreter von Verbänden und Vereinen aus dem Bezirk dieser Einladung. SPD Ratsherr Reiner Friedrich, als Vorsitzender des Bezirksverbandes und Gastgeber des Empfangs, betonte die Wichtigkeit dieser Tradition: „Natürlich suchen wir das ganze Jahr über das Gespräch mit den Bürgern. Dieser Empfang zu Beginn des Jahres ist aber eine gute Gelegenheit, viele aktive Bürgerinnen und Bürger zusammenzubringen, die sich untereinander austauschen können und mit Politikern über ihre Wünsche und Probleme zu sprechen.“ Mehr hier…

Neujahrsempfang der SPD Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen
Neujahrsempfang

Haushalt stärkt die Bezirke 12.12.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Mehr Geld und eine neue Zuständigkeit
Bei der Verabschiedung des Duisburger Haushaltes wurde auch zur Stärkung der Bezirke etliches verbessert, wie Ratsherr Reiner Friedrich (SPD) mitteilt. So wurden die Mittel zur Pflege des Ortsbildes um mehr als 50 Prozent von 13.000 Euro auf 20.300 Euro erhöht. Diese Mittel werden beispielsweise für Bänke, Spielgeräte, Hinweistafeln oder Platzgestaltung verwendet.
Auch die Mittel für Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske wurden von 1.700 auf 3.200 Euro fast verdoppelt. Das Geld dient der Repräsentation und wird zum Beispiel für Spenden bei Vereinsjubiläen oder für Geschenke zu Geburtstagen verwendet. Statt bisher 3000 Euro betragen die Mittel für bezirkliche Kulturveranstaltungen nun 6.000 Euro. Die Bezirksvertretung entscheidet über die Vergabe des Geldes. So fließt das Geld zum Beispiel zur Unterstützung von Parkkonzerten, Friemersheimer Sommer, Hofkonzerten, Stadtfest und vieles mehr. Mehr hier…

AG 60+ feierte Jahresabschluss 07.12.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Die Jahresabschlussfeier der AG 60+ des SPD Ortsvereins Rheinhausen-Mitte ist immer wieder eine beliebter Anlass, sich zu treffen und das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen. Auch in diesem Jahr konnten sich die zahlreich Erschienenen über eine gut organisierte Veranstaltung bei Nellen-Krause freuen. Bei Kaffee und Kuchen ging es los, später am Abend gab es eine leckere Gulaschsuppe. Zu den Höhepunkten der Feier gehört traditionell eine gut bestückte Tombola. Mehr hier…

Der Vorstand der AG 60+ vor den Tombolagewinnen: v.l. Lieselotte Weigelt, Manfred Walter, Claudio Garau, Helmut Weigelt, Hans Medewitz, Jürgen Edel, Hannelore Behrendt-Bliß und Werner Niewald.
AG60plus

Hier wurde Bergbaugeschichte geschrieben 06.12.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Wünsche für den Diergardtpark
Erfreut zeigen sich der SPD Bezirksverteter Hans Medewitz und der Vorsitzende der Bergbausammlung Rheinhausen, Wilfried Brücksken, über die neuen Abfallkörbe im Diergardtpark. „Nach unserer Anfrage ist das wirklich sehr schnell gegangen. Wir bedanken uns für die flotte Umsetzung durch die Wirtschaftsbetriebe.“
Der Park sowie der Spielplatz im hinteren Bereich werden von der Bevölkerung sehr gut angenommen, betonen beide. Medewitz erinnerte daran, dass der Park auf Betreiben des früheren Vorsitzenden der SPD Asterlagen, Norbert Bächtold, errichtet wurde. „Wer weiß, was wir heute hier hätten, wenn er sich nicht so eingesetzt hätte.“ Mehr hier…

Hans Medewitz (l) und Wilfried Brücksken vor dem Diergardtpark.
Diergardtpark

SPD fordert LKW-Verbot auf Flutweg und Jägerstraße 04.12.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Die vielen Beschwerden von Bürgern wegen LKW-Verkehr in Wohngebieten haben den SPD-Ortsverein Bergheim nun veranlasst, einen Beschluss zu fassen, der eine Sperrung des Flutweges und der Jägerstraße für den LKW-Verkehr über vorsieht. Der SPD Ortsverein Bergheim bittet daher die SPD Bezirksfraktion, für die Januarsitzung einen entsprechenden Antrag zu stellen, dass für die Straßen Flutweg und Jägerstraße ein Durchfahrtsverbot für LKWs über 7,5 t ausgesprochen wird, um die Verkehrsbelastung in diesen Bereichen erheblich zu entlasten. Somit wird dann auch der Abkürzungsverkehr nach Logport und zur Autobahn unterbunden, der im wesentlichen für diese Verkehrsbelastung verantwortlich ist. Mehr hier…

Begegnungsverkehr auf der Jägerstraße
LKWs

Mehr Zugfahrten auf S-Bahn-, RE- und RB-Linien im VRR 04.12.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Ab 15. Dezember 2019: Größter Fahrplananpassung im SPNV
Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 kommt es im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) zur größten Fahrplananpassung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) seit der Jahrtausendwende. Mit den anstehenden Verbesserungen wird der SPNV in der Region gestärkt und die Fahrgäste können deutlich mehr Ziele als heute direkt erreichen und reisen in neuen Fahrzeugen komfortabel. Insgesamt legen die Züge künftig etwa zwei Millionen zusätzliche Kilometer pro Jahr im VRR zurück. Mehr hier…

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr als Modellregion für Klimaschutz 04.12.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
VRR will mit höherer Angebotsqualität und innovativen Tarifmodellen den ÖPNV stärken
Der VRR plant, mit der Schaffung eines adäquaten Leistungsangebots und einer Neuordnung seines aktuellen Verbundtarifs den Nahverkehr in der Region zu stärken. Gemeinsam und im konstruktiven Dialog mit seinen politischen Gremien und den Verkehrsunternehmen in der Region hat der VRR ein Konzept für eine einfache, transparente und verbundweite, nachhaltige Lösung entwickelt. Ziel des VRR ist es, mit einer höheren Angebotsqualität und einem innovativen Tarifszenario zur Modellregion beim Klimaschutz des Bundes zu werden. In seiner heutigen Sitzung hat der Verwaltungsrat als oberstes Entscheidungsgremium des VRR der Bewerbung beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zugestimmt. Vorausgegangen war ein fraktionsübergreifender Antrag an den Vorstand der VRR AöR, den Verkehrsverbund als Modellregion des Klimaschutzprogramms 2030 beim BMVI vorzuschlagen. Mehr hier…

Euregio Rhein-Waal:Kommunales Spitzentreffen zu deutsch-niederländischen Kooperationen 29.11.2019
Von Gabi Priem, Stadtsprecherin der Stadt Duisburg
Bereits 2017 hatten sich die Stadtspitzen der sechs größten Städte der Euregio Rhein-Waal – Düsseldorf, Duisburg und Moers auf deutscher Seite und Arnhem, Nijmegen und Ede auf niederländischer Seite – auf ein Memorandum of Understanding und somit zu verstärkter Zusammenarbeit verständigt. Seitdem kam es zu unterschiedlichen Kooperationsprojekten wie beispielsweise zu smarter Logistik, Ehrenamtsinitiativen für Zuwanderer oder Radwegeschnellverbindungen. Heute gab es ein erneutes Treffen, um weitere Eckpunkte zukünftiger Zusammenarbeiten auszuloten. Im Vordergrund standen Themen zu nachhaltigen Entwicklungsinitiativen. Neu hinzu kam jetzt auf Einladung von Oberbürgermeister Sören Link die Stadt Apeldoorn, seit Juni Mitglied der Euregio Rhein-Waal. Die nunmehr sieben Städte setzen sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung in wirtschaftlichen Bereichen wie beispielsweise innovativer smarter Logistikströme ein. Ein besonderes Augenmerk lag außerdem auf den Themen klimafreundliche Lösungen für die Städte, biologische Vielfalt urbaner Ökosysteme sowie Lebensmittelvielfalt und gesunde Ernährung. Schon lange ist man in Duisburg von der Bedeutung grenzüberschreitenden Zusammengehens überzeugt und sieht in den Niederlanden einen wichtigen Handelspartner in NRW. Mehr hier…

Bürger fragen -Politiker antworten 28.11.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
SPD Fraktionschef Bruno Sagurna in Rheinhausen
Im Rahmen der ReiheBürger fragen – Politiker antworten“ hatte der SPD Bezirksverband Rheinhausen in das Lene-Reklat-Seniorenzentrum eingeladen. Als Gast konnten die Genossen den Vorsitzenden der SPD Ratsfraktion in Duisburg, Bruno Sagurna, gewinnen. Er wurde begrüßt von Dirk Smaczny, dem Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Rheinhausen-Mitte. Mehr hier…

Bruno Sagurna (l) und Dirk Smaczny.
Bezirksverband

RE44 auch für Rumeln und Trompet 26.11.2019
Von Marcus Mellenthin, SPD Fraktionsvorsitzender Bezirksvertretung Duisburg-Rheinhausen
Zu wenige Slots sind das Problem
Als SPD Ratsherr Manfred Krossa als Vertreter der Stadt Duisburg in der Verbandsversammlung des VRR im Oktober 2019 erfuhr, dass die usprünglichen Pläne, den zukünftig eingeführten RE 44 in Rumeln und Trompet halten zu lassen, geändert wurden, formierte sich schnell Widerstand. So erstellte ein Rumelner Bürger auf Open Petition eine Petition, mit der Unterschriften für das Anliegen, den Halt des RE 44 in Rumeln und Trompet zu er-möglichen, gesammelt werden.Der seinerzeit von Ratsherr Manfred Krossa unverzüglich eingelegte Widerspruch mündet nun in einen Antrag, den die SPD zusammen mit ihren Kooperationspartnern im Bezirk, den Grünen/Linke und BL auf der Sitzung der Bezirksvertretung am 5. Dezember stellt. Mehr hier…

Jürgen Edel (SPD): Schnelle Straßenreparaturen in Rheinhausen 21.11.2019
Von Jürgen Edel, SPD-Ratsherr Duisburg-Rheinhausen
Der Duisburg Rheinhauser SPD-Ratsherr Jürgen Edel freut sich über die zügige Umsetzung derOffensive für bessere Straßen in seinem Wahlkreis. „Die ersten Ausbesserungsmaßnahmen sind bereits abgeschlossen“, berichtet Jürgen Edel. „Wir bekommen zu dem Zustand der Straßen sehr viele Rückmeldungen und machen uns weiter im Sinne der Bürgerinnen und Bürger für Verbesserungen stark. Ein Anfang ist mit der schnellen Umsetzung erster Straßenreparaturen getan“. Der Rat der Stadt hatte im Juli aufgrund der positiven Haushaltszahlen beschlossen, bis Ende des Jahres 2020 insgesamt 3,3 Mio. Euro in Deckschichtausbesserungen zu investieren. „Anwohnerbeiträge entstehen bei der Sanierung nicht“, betont Edel. Mehr hier…

Zum Tode von Alt-Oberbürgermeister Josef Krings 11.11.2019
Von Dirk Smaczny, SPD Ortsvereinsvorsitzender Duisburg-Rheinhausen-Mitte
Die Nachricht vom Tod von Duisburgs Alt-Oberbürgermeister Josef Krings hat auch im SPD-Ortsverein Rheinhausen-Mitte große Trauer hervorgerufen. „Rheinhausen hat im politischen Leben von Josef Krings eine besondere Rolle gespielt, und er hatte für diesen Stadtbezirk und seine Menschen stets eine ganz besondere Sympathie.“, erinnert sich Ortsvereinsvorsitzender Dirk Smaczny
„Aus vielen persönlichen Gesprächen weiß ich, wie tief ihn der Rheinhauser Arbeitskampf geprägt hat. Über seine Rolle hierbei ist ja bereits hinreichend berichtet worden. Doch bereits lange vorher war ihm Rheinhausen besonders wichtig – er wurde ja zu einer Zeit Oberbürgermeister, als die Kommunale Neuordnung die Selbständigkeit Rheinhausens beendete und sich die Menschen keineswegs sofort als Duisburger fühlten. Die Gräben waren ohne Zweifel tief, doch Josef Krings hat mit großem Engagement und hoher persönlicher Glaubwürdigkeit Brücken über den Rhein geschlagen, dank derer das Zusammenwachsen gelingen konnte.“, so Smaczny weiter. Mehr hier…

Muss Sterben teuer sein? 27.10.2019
Von Gerti Asch, Pressesprecherin AG 60 plus des SPD Bezirksverbands Duisburg-Rheinhausen
Muss Sterben teuer sein?“ lautete das Thema einer Veranstaltung der AG 60 plus des SPD Bezirksverbands Duisburg-Rheinhausen. Die vielen interessierten Besucher hatten mit diesem Tabuthema kein Problem. Zu Lebzeiten schon an den Tod denken und die eigene Bestattung planen? Ob Erd-, Feuer- oder Seebestattung, Familiengrab oder anonym im Friedwald. Die Bestattungsmöglichkeiten werden immer vielfältiger.
Der Rheinhauser Bestatter Stefan Menge klärte rund um das Thema auf. Die Veranstaltung hat für viele Besucher den Anstoß gegeben, Sterbevorsorge zu treffen, denn der Tod gehört zum Leben. Mehr hier…

AG60plus

228.000 Euro für moderne P+R-Stellplätze am Bahnhof Nieukerk 11.10.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
VRR fördert Park+Ride mit dynamischer Belegungsgraderfassung
Am Bahnhof Nieukerk soll eine neue Park+Ride-Anlage mit 36 Stellplätzen für Pkw und einem technischen System zur Erfassung des Belegungsgrades entstehen. Nutzer können so direkt auf den ersten Blick erkennen, ob noch freie Parkplätze verfügbar sind. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) fördert das Vorhaben mit insgesamt 228.000 Euro Zuwendungen nach § 12 ÖPNVG NRW. Die Gemeinde Kerken ist die zweite Kommune am Niederrhein, die entsprechende Fördermittel erhält. Das Ausbauvorhaben in Nieukerk ist Teil einer ganzen Reihe von Aktivitäten, mit denen der VRR Autofahrern den Umstieg vom Pkw auf den ÖPNV erleichtern möchte. Mehr hier…

SPD-Fraktion gegen weiteren Kiesabbau in Duisburg 10.10.2019
Die SPD-Fraktion spricht sich deutlich gegen weitere Kiesabbauflächen in Duisburg aus. Bereits Anfang des Jahres warnte Manfred Krossa, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, vor Plänen der Kiesindustrie, neue Flächen in Duisburg für den Kiesabbau im Regionalplan darzustellen. Als Option ist jetzt erneut das Gebiet des Mündelheimer Rheinbogens in die Diskussion gebracht worden. Mehr hier…

VRR und NWL sichern S-Bahn-Verkehr ab Dezember 2019 30.09.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Notvergabe der S-Bahn-Linien S 1 und S 4 an DB Regio
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) haben mit der DB Regio AG über eine Notmaßnahme Verträge für den zum 15. Dezember 2019 startenden Betrieb der beiden S-Bahn-Linien S 1 und S 4 für einen Zeitraum von zwei Jahren abgeschlossen. Parallel zur Notvergabe werden die beiden S-Bahn-Linien im Rahmen eines europaweiten wettbewerblichen Vergabeverfahrens neu ausgeschrieben. Eine Vergabeentscheidung für den Betrieb ab Dezember 2021 ist voraussichtlich im ersten Halbjahr 2020 geplant.
Mit der Notvergabe an die DB Regio AG, die bereits in der letzten Woche erfolgt ist, sichern VRR und NWL die Daseinsvorsorge im Öffentlichen Nahverkehr und können die Verkehrsleistungen im Rahmen der neuen S-Bahn Rhein-Ruhr im Sinne der Fahrgäste wie geplant umsetzen. Mehr hier…

Nicht nur Kinderspielplätze einplanen auch Seniorenparcours 27.09.2019
Von Gerti Asch, Vorstandsmitglied der SPD Duisburg-Friemersheim
Fast bis auf den letzten Platz besetzt war die Veranstaltung der AG 60 plus Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen zum Thema Seniorenspielplätze.
Als fachkundiger Referent wurde Uwe Linsen, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD), eingeladen. Er berichtete, dass im Stadtgebiet von Duisburg mehrere Seniorenspielplätze entstehen werden.
Große Aufmerksamkeit legten die Bürger*innen auf den Seniorenspielplatz am Toeppersee. Diese Bewegungsparcours sind schon lange in vielen Ländern vorhanden. Deutschland hinkt bei diesem Angebot hinterher. Ein Zuhörer hatte vor 20 Jahren diese Fitnessparks schon in China gesehen. Mit dem NamenSeniorenspielplatzkonnten sich die meisten Zuhörer aber nicht anfreunden, klingt er doch nach Rutsche und Sandkasten.
Übereinstimmend wurde gefordert, dass eine gute Erreichbarkeit sicher gestellt sein muss. Die Anregung, auch in Wohngebieten diese Bewegungsparcours anzulegen, geht auch an die Adresse der Bau- und Wohnungsgesellschaften. In Wohngebieten sollten daher neben den Kinderspielplätzen auch Bewegungsparcours eingeplant werden. Mehr hier…

AG60plus

Klimawandel und Radverkehr 26.09.2019
Von Karin Hanske, ADFC Mitglied und SPD Bezirksvertreterin Duisburg-Rheinahusen
Genügen die Radwege im Bezirk Duisburg-Rheinhausen den zukünftigen Ansprüchen?
Der SPD-Ortsverein Rumeln-Kalenhausen lädt zu diesem Thema am 01.10.2019, um 19 Uhr in die AWO-Seniorenbegegnungsstätte (47239 Rumeln-Kaldenhausen, Kapellener Strasse 24 a) zu einer bürgeroffenen Mitgliederversammlung ein. Die Referentin Karin Hanske, ADFC Mitglied und SPD Bezirksvertreterin wird im Detail informieren und in einer anschließenden Diskussion die Wünsche und Meinungen der Bürger aufnehmen.
Die Anzahl der Fahradfahrenden im Bezirk Duisburg-Rheinhausen / Rumeln-Kaldenhausen nimmt immer weiter zu. Sicherlich eher wegen verstopfter Straßen zu den Hauptverkehrszeiten und nicht so sehr wegen des Klimawandels. Aber der Radverkehr ist durchaus ein Puzzleteilchen, wenn es darum geht, den CO²-Ausstoß zu verringern. Die Autofahrer profitieren darüber hinaus ebenfalls, da die Radfahrenden nicht zusätzlich mit einem Auto die Straßen verstopfen. Mehr hier…

Reaktivierung der Ratinger Weststrecke lohnt sich 24.09.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Gutachter präsentiert positive Ergebnisse der Machbarkeitsstudie:
Heute präsentierte der beauftragte Gutachter beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) in Gelsenkirchen allen am Projekt „Ratinger Weststrecke“ beteiligten Kooperationspartnern – den Städten Duisburg, Düsseldorf und Ratingen sowie dem Kreis Mettmann – die Ergebnisse der gemeinsam in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie. Nach Ansicht der Gutachter lohnt es sich, die erforderlichen Infrastrukturmaßnahmen zur Reaktivierung der Strecke umzusetzen. Auch ein späterer Betrieb mit Fahrzeugen des Schienenpersonennahverkehrs ist volkswirtschaftlich sinnvoll. Zudem bewerteten die Gutachter das Projekt als ein baulich machbares sowie finanzierbares Vorhaben, das neben dem verkehrlichen Nutzen einen wesentlichen Beitrag leisten kann, weitere Verkehre von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Verbunden mit den Zielsetzungen der Kooperationspartner des RegioNetzwerkes ist das Projekt ein positives Beispiel für ein „ganzheitliches Denken“ von Siedlungsentwicklung und Mobilität.“ Mehr hier…

Grünkonzept für Duisburg einstimmig im Umweltausschuss beschlossen 19.09.2019
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Duisburg soll noch mehr Grünflächen erhalten
Duisburg bekommt ein ganzheitliches Grünkonzept. Darin sollen verschiedene Maßnahmen gebündelt werden, wie zum Beispiel ein Plan zur Durchgrünung von neuen Wohnquartieren, weitere Baumpflanzungen und Wildblumenwiesen auf geeigneten Flächen oder ein Kommunikationskonzept zur Begrünung von Vorgärten statt „Steinwüsten“. Der Antrag der SPD-Fraktion wurde einstimmig im Umweltausschuss beschlossen. Mehr hier…

VRR kündigt S-Bahn-Vertrag mit Keolis 18.09.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Notvergabe bei zwei S-Bahn Rhein-Ruhr-Linien geplant
Der Vergabeausschuss des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) hat beschlossen, den zum 15. Dezember 2019 startenden Verkehrsvertrag mit der Keolis Deutschland GmbH & Co. KG (Keolis), besser bekannt unter dem Markennamen „eurobahn“, für die S-Bahn-Linien S1 und S 4 zu kündigen. Außerdem wird der Vorstand veranlassen, dass der heutige Betreiber, die DB Regio AG über eine Notvergabe die Betriebsleistungen auf diesen beiden S-Bahn-Linien erbringt. Zum Einsatz kommen dabei die aktuell auf den Linien verkehrenden redesignten Fahrzeuge des Typs ET 422. Mehr hier…

Freie Fahrt für alle Kinder am Weltkindertag 2019 18.09.20129
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Früh übt sich – fit für Bus und Bahn
Deutschland feiert am 20. September 2019 den Weltkindertag. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr unterstützt den Weltkindertag auch in diesem Jahr wieder. Alle Kinder unter 15 Jahren fahren am kommenden Freitag in sämtlichen Verkehrsmitteln der Verkehrsunternehmen im Verbundraum kostenlos. Ein Ticket ist nicht nötig. Mehr hier…

Drei Monate die Vorzüge von Bus und Bahn testen 17.09.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
SchnupperAbo von VRR und Verkehrsunternehmen
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die kommunalen Verkehrsunternehmen informieren wie bereits in den Vorjahren mit einer breit angelegten SchnupperAbo-Kampagne über die Vorteile von Ticketabos für Bus und Bahn. Die Kampagne richtet sich insbesondere an Fahrgäste, die den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bereits regelmäßig mit einem Monatsticket nutzen, sowie Pendlerinnen und Pendler, die überwiegend mit dem Auto im Verbundraum unterwegs sind. Mit dem SchnupperAbo können Interessierte die Vorzüge einer Dauerkarte für Bus und Bahn drei Monate intensiv testen. Mehr hier…

Testbetrieb für neue Ticketautomaten startet am Essener Hauptbahnhof 14.09.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Ab Mitte Dezember übernimmt Transdev den Verkauf von Tickets im VRR
Ab dem 15. September werden insgesamt zehn neue Ticketautomaten am Essener Hauptbahnhof im Rahmen eines Testbetriebs installiert. Hintergrund ist die Übernahme des Verkaufs von Nahverkehrstickets an den Bahnhöfen und SPNV-Haltepunkten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) von der Deutschen Bahn (DB) durch die Transdev Vertrieb GmbH. Die neuen Automaten sind im VRR-Design gestaltet und damit als Verkaufsstätten für Verbundtickets kenntlich gemacht. Im Rahmen des Testbetriebs werden Funktionalität und Technik der Automaten überprüft und gegebenenfalls angepasst. Insgesamt werden zum Dezember dieses Jahres rund 445 neue Ticketautomaten und rund 435 Entwerter auf den Verbundraum verteilt, sodass Fahrgäste an jedem SPNV-Haltepunkt ein ÖPNV-Ticket kaufen können – entweder direkt an der Station oder in den Fahrzeugen der Eisenbahnverkehrsunternehmen. Neben dem Erwerb von Nahverkehrstickets werden die neuen Automaten auch den Kauf von Fernverkehrsfahrscheinen ermöglichen. Mehr hier…

Mehr und bessere Radwege für Rheinhausen 12.09.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Mit einem gemeinsamen Antrag treten SPD, Grüne/Die Linke und BL auf der Sitzung der Bezirksvertretung Rheinhausen für eine Verbesserung des Radwegenetzes in Rheinhausen ein. Diesen Antrag haben die Fraktionen zusammen mit dem ADFC erarbeitet. Zunächst wird in dem Antrag der Standard beschrieben, der für Radwege gelten soll.
So sollen Radwege keineswegs im sogenannten wassergebundenen Wegebau errichtet werden. Das heißt, sie sollen befestigt sein, keine Splitt- oder Kieswege. Ebenso soll auf die Bauweise als Berg- und Talfahrt ist zu verzichtet werden. Das bedeutet, Ausfahrten von Grundstücken lediglich mit einem abgeschrägten Bordstein versehen und nicht den ganzen Radweg absenken. Mehr hier…

Starkregenereignisse und Kanalprüfung im Wasserschutzgebiet Vortrag in Rumeln-Kaldenhausen 10.09.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Am Mittwoch,18. September, 18:30 Uhr, lädt der SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen zu einer Mitglieder- und Bürgerversammlung in die AWO Rumeln-Kaldenhausen (47239), Kapellener Strasse 24a. Zum Thema „Schutz vor Starkregen und Zustands- und Funktionsprüfung des Kanalnetzes in Trinkwasserschutzgebieten“ wird ein Vortrag von der Verbraucherschutzzentrale NRW angeboten, der von der Referentin Rechtsanwältin Manuela Lierow gehalten wird. Manuela Lierow betreut das Projekt Haus- und Grundstücksentwässerung. Mehr hier…

Töppersee regelmäßig überprüfen 05.09.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Mit einem Antrag für die letzte Sitzung der Bezirksvertretung (5. September) sind die SPD,Grüne/Linke und BL dem Wunsch der Brettsegler Rheinhausen nachgekommen, den Toeppersee wie andere Gewässer, die zum Baden genutzt werden, auch zu beproben, da gerade die Brettsegler auch im Gewässer schwimmen. Denn auch der Toeppersee ist möglicherweise vom Blaualgenbefall in Teilbereichen betroffen. So wurde die Verwaltung gebeten, den Toeppersee in die regelmäßige Gewässerüberwachung -zumindest in den Sommermonaten- aufzunehmen. Mehr hier…

Pressemitteilung zum Tode von Karsten Vüllings 03.09.2019
von Dirk Smaczny, SPD Ortsvereinsvorsitzender Rheinhausen-Mitte
Die Nachricht, dass Kasten Vüllings heute Morgen verstorben ist, hat auch in der Rheinhauser SPD große Trauer hervorgerufen. „Rheinhausen verliert mit Karsten Vüllings einen engagierten und verdienstvollen Kommunalpolitiker, und wir zudem einen lieben Freund.“, betonen der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Rheinhausen-Mitte, Dirk Smaczny, Bezirksverbandvorsitzender Rainer Friedrich und Fraktionsvorsitzender Marcus Mellenthin. Mehr hier…

VRR-Online-Dialog „Einsteigen und Mitreden“ startet 02.09.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Den Bus via Smartphone-App bestellen
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) führt zum siebten Mal auf der Beteiligungsplattform „Einsteigen und Mitreden“ einen Online-Dialog durch. Das aktuelle Thema des Online-Dialogs ist der sogenannte „On-Demand-Busverkehr“, ein neues Mobilitätsangebot, das ähnlich wie ein Shuttleservice funktioniert, bei dem auch andere Fahrgäste zusteigen können, die in die gleiche Richtung wollen. Dabei möchte der VRR von interessierten Fahrgästen wissen, wie sie ihren individuellen Bus bestellen wollen, über welche Ausstattung diese Busse verfügen sollen und wie die Fahrt auf Bestellung ablaufen sollte. Für Anregungen und Ideen steht die Beteiligungsplattform des VRR unter dem Titel „Mein Bus auf Bestellung“ vom 2. bis 20. September bereit.
https://www.einsteigenundmitreden.de/dialoge/mein-bus-auf-bestellung
Mehr hier…

Im VRR übernimmt Transdev den Verkauf von Tickets 26.08.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Vorbereitungen des neuen Vertriebsdienstleisters im VRR laufen an
Ab dem 15. Dezember dieses Jahres übernimmt die Transdev Vertrieb GmbH (Transdev) den Verkauf von Nahverkehrstickets an den Bahnhöfen und SPNV-Haltepunkten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Fahrgäste können ihre Fahrscheine für Bus und Bahn dann entweder an den neuen Automaten oder direkt bei einem Servicemitarbeiter in den Vertriebsstellen des Unternehmens erwerben. Automaten und Vertriebsstellen werden nach Vorgaben des VRR überwiegend in grün und weiß gestaltet und damit als Verkaufsstätten für Verbundtickets kenntlich gemacht. Die ersten Vorbereitungen für die Umstellungen laufen aktuell bereits an. Der neue Dienstleister hatte sich im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt. Der Vertriebsvertrag läuft bis 31. Januar 2030 und schließt sich nahtlos an den aktuellen Vertrag mit der Deutschen Bahn an. Mehr hier…

Mit Bus und Bahn selbstständig und sicher den Schulweg meistern 10.08.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
SchokoTicket des VRR für Schule, Freizeit und Ferien
Tausende Schülerinnen und Schüler wechseln nach den Sommerferien an eine weiterführende Schule. Oftmals sind damit deutlich längere Schulwege verbunden, als dies in der Grundschule der Fall war. Bus und Bahn ermöglichen einen sicheren und entspannten Schulweg auch über Stadtteil- und Ortsgrenzen hinaus. Mit dem SchokoTicket sind Schülerinnen und Schüler aus dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) rund um die Uhr kostengünstig mit allen Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im gesamten Verbundgebiet unterwegs – zur Schule und in der Freizeit. Mehr hier…

Die SPD Rumeln-Kaldenhausen trauert um Johann Tönnissen 24.07.2019
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
Am 23. Juli 2019 haben wir unseren Genossen Johann Tönnissen zu Grabe getragen, er wurde 93 Jahre alt. Mit Johann verlieren wir ein Urgestein des Ortsteils Rumeln-Kaldenhausen. Als Kämmerer der Gemeinde Rumeln-Kaldenhausen hat er maßgeblich und nachhaltig unseren Ortsteil geprägt. Bis zum Schluss seines Lebens hatte er sich aktiv für Vereine und unseren SPD Ortsverein eingesetzt. So war es nicht erstaunlich, dass er sich mit 90 Jahren entschlossen hat, Mitglied der AWO Rumeln-Kaldenhausen zu werden. Sein gesellschaftliches Engagement war stets sozial geprägt, die SPD Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität waren Inhalt seines Lebens. So ist sein hohes Ansehen bei den Bürgerinnen und Bürgern nicht verwunderlich. Mehr hier…

SPD- Fraktion setzt weiter auf Dialog 23.07.2019
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
– Klimaschutz in Duisburg gemeinsam gestalten –
Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Duisburg freut sich, dass es eine stadtweite Debatte zum Klimaschutz gibt, bei der auch der gemeinsame Antrag mit der CDU-Fraktion zur Klimaoffensive in Duisburg sehr konstruktiv diskutiert wird.
„Mit der Klimaoffensive für Duisburg erklären wir uns eindeutig dazu bereit, einen noch größeren Beitrag zum Klimaschutz in Duisburg zu leisten. Die Stilllegung des Stadtwerke-Kohlekraftwerks in Hochfeld, der Ausbau der Fernwärme und die Einführung einer E-Bus-Linie sind konkrete Beispiele“, erläutert Manfred Krossa, SPD-Ratsherr und umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. „Wir haben zudem beschlossen, dass klimarelevante Entscheidungen in Vorlagen der Verwaltung ausgewiesen werden. Eine Klimawende kann jedoch nicht nur alleine durch städtisches Engagement herbeigeführt werden. Der Klimawandel ist ein gesellschaftliches Problem, das wir nur gemeinsam angehen können.“ Mehr hier…

Auszubildende aus dem VRR ab August günstig in ganz NRW unterwegs 16.07.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
YoungTicketPLUS und NRWupgradeAzubi
Mit Start des Ausbildungsjahres am 1. August 2019 können Auszubildende mit dem NRWupgradeAzubi den ÖPNV in ganz Nordrhein-Westfalen nutzen.
Auszubildende, die ein YoungTicketPLUS des VRR im Abo haben, erweitern mit einem Zuschlag von monatlich 20,00 Euro den Geltungsbereich des VRR-Azubitickets über die Grenzen des VRR hinaus. Die landesweit gültige Kombination aus YoungTicketPLUS und NRWupgradeAzubi kostet im VRR-Raum monatlich 81,10 Euro. Mehr hier…

Pilotprojekt zum digitalen Service auf VRR-Website 03.07.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Chatangebot im Kundendialog des VRR
Seit Mitte März ist die neu gestaltete Unternehmenswebsite des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) unter www.vrr.de online. Sie bietet einen einfachen und übersichtlichen Zugang zu den digitalen Angeboten, Services und Informationen des VRR. Jetzt testet der Verbund im Rahmen eines Pilotprojektes einen Servicechat auf seiner Website. Nutzer der Internetpräsenz können sich direkt online an einen Kundenberater wenden und Fragen rund um den Öffentlichen Personennahverkehr schnell und unkompliziert klären. Mehr hier…

Einfacher Tarif und leichter Zugang zu Bus und Bahn 02.07.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
nextTicket 2.0: Neue Ticket-Generation geht in nächste Erprobungsphase
Der VRR plant gemeinsam mit den Stadtwerken Neuss als Kooperationspartner im Rahmen des Projektes nextTicket 2.0 die gewonnenen Erfahrungen des letztjährigen Praxistests in einer weiteren Erprobungsphase zu bestätigen. Ziel ist es, weitere Erkenntnisse bezüglich einer Fahrpreisberechnung nach Luftlinien-Kilometern sowie weiterer Tarifmerkmale zu erlangen. Mehr hier…

Weichenerneuerungen erfordern Fahrplananpassungen und führen zu Teilausfällen (01.07.2019)
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Pressestelle
Einschränkungen und Änderungen beim Regionalverkehr
Die Deutsche Bahn (DB) führt von Samstag, 6. Juli bis Dienstag, 9. Juli, Arbeiten zur Erneuerung von fünf Weichen im Hauptbahnhof Oberhausen durch. Aufgrund dieser Arbeiten kommt es in den genannten Zeiten zu Einschränkungen, Teilausfällen und Fahrplananpassungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf verschiedenen S-Bahn-und Regionallinien und im Fernverkehr. Betroffen von den Bauarbeiten sind die Linien des S 2, S 3, RE 3, RE 5, RE 19, RB 35 und RB 44 sowie Fernverkehrsverbindungen zwischen Amsterdam und Frankfurt /M.
Für die Fahrten sind Umleitungen und Schienenersatzverkehre eingerichtet. Mehr hier…

Interkommunale Zusammenarbeit für eine neue Cölve Brücke 26.06.2019
Von Marcus Mellenthin, SPD Fraktionsvorsitzender Bezirksvertretung Duisburg-Rheinhausen
Offener Brief:
Sehr geehrter Herr Dr.Fleischhauer,
die CDU hat in der Bezirksvertretung Rheinhausen eine Anfrage mit vielen Fragen und Forderungen eingereicht, die in Ihren Forderungen nicht dem Geist und den Handlungsrahmen der bisher besprochenen Vereinbarungen und Beschlüssen entspricht.
Wir gehen davon aus, dass durch die Verwaltungen in Moers und Duisburg die entsprechenden Schritte im gegenseitigen und gutem Einvernehmen, wie sie es Herr Dr. Fleischhauer und OB Link es zugesagt haben, erledigt werden, ohne das zum gegenwärtigen Zeitpunkt weitere, noch nicht umsetzbare bzw. beantwortbare Forderungen aufgestellt werden.
Durch die gefassten Beschlüsse sind die Rahmenbedingungen für das Handeln beider Verwaltungen festgelegt mit der Bitte, diese im Interesse der betroffenen Bürger zeitnah zu
erledigen.
Natürlich liegt es auch in unserem Interesse, das die Behelfsbrücke so schnell wie möglich kommt und die Planungen für die neue Brücke zügig umgesetzt wird. Die sich daraus ergebenden Fakten wird aber erst die Planung liefern können. Mehr hier…

SPD-Fraktion für nachhaltigen Umgang mit Straßenbäumen 13.06.2019
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Zu der Diskussion um die Erneuerung des Baumbestands an Duisburger Straßen erklärt Manfred Krossa, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Wir begrüßen die sachlich fundierte Stellungnahme der Wirtschaftsbetriebe. Sie geht auf die besonderen Bedingungen bei der Pflege und dem nachhaltigen Umgang mit Straßenbäumen ein. Es ist nachvollziehbar, dass Bäume, die nicht in natürlicher Umgebung, sondern in einer Großstadt gepflanzt wurden, nach Jahrzehnten auch mal ausgetauscht werden müssen. Das gilt insbesondere für alte und kranke Bäume. Hier muss darauf geachtet werden, dass die Verkehrssicherheitspflicht zum Schutz von Leib und Leben gewährleistet wird. Andererseits sollten vorhandene Bäume möglichst erhalten und Lücken im Straßenbaumbestand beseitigt werden.“ Mehr hier…

SPD-Fraktion stellt Weichen für mehr Energieeffizienz und E-Mobilität in Duisburg 24.05.2019
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
In der heutigen Sitzung des Umweltausschusses der Stadt Duisburg stellt die SPD-Ratsfraktion zwei Anträge, die sich mit nachhaltiger Energienutzung auseinandersetzen. Das seit Ende 2002 in Duisburg erfolgreich umgesetzte ProjektEnergiesparen an Duisburger Schulen“ (ESPADU) soll weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus sollen neue E-Ladestationen zur Elektromobilität in Neubau- und Sanierungsgebieten installiert werden. Mehr hier…

SPD-Fraktion beantragt Gesprächsforum zum Thema „Klimaschutz in Duisburg“ 22.05.2019
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Die aktuellen Demonstrationen der Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Friday for Future“ machen deutlich, dass das Thema Klimaschutz vor allem bei jungen Menschen hochaktuell ist. Die SPD-Fraktion unterstützt diesen Einsatz der Schülerinnen und Schüler für Umwelt- und Klimaschutz ausdrücklich. Zusammen mit dem Oberbürgermeister Sören Link hat es erste, gute Gespräche mit den Initiatoren gegeben. Die SPD-Ratsfraktion beantragt jetzt, eine stadtweite Veranstaltung zum Thema „Klimaschutz in Duisburg“ durchzuführen. Hier sollen die Forderungen der „Friday for Future“-Demonstration im Vordergrund stehen und gemeinsam mit allen Klimaschutzinteressierten und insbesondere der Schülerschaft diskutiert werden. Mehr hier…

Reduzierung der Elternverkehre vor Grundschulen 20.05.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr des Zukunftsnetz Mobilität NRW unterstützt mit ganzheitlichem Konzept
Die Stadt Waltrop trägt seit Montag, 20. Mai mit Elternhaltestellen zur Verbesserung der Schulwegsituation für Kinder bei. Damit sind Voraussetzungen geschaffen, dass Kinder eigenständig und sicher am Straßenverkehr teilnehmen können.
Die Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr des Zukunftsnetz Mobilität NRW unterstützte die Stadt Waltrop gemeinsam mit anderen Akteuren mit einem ganzheitlichen Konzept zur Reduzierung der Hol- und Bringverkehre vor Grundschulen, das mit der Eröffnung der Elternhaltestelle in Waltrop jetzt realisiert wurde. Mehr hier…

VRR-App ermöglicht ab sofort mobilen Ticketkauf 09.05.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr stellt neue App-Version bereit
Seit Mitte April 2019 können Fahrgäste wieder direkt über die VRR-App Tickets für Bus und Bahn erwerben. Die neue App-Version des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) bietet daneben nach wie vor alle bewährten Funktionalitäten rund um die Fahrt mit Bus und Bahn: die Fahrplanauskunft, den Abfahrtsmonitor, eine Übersicht über aktuelle Verkehrsmeldungen aus dem Nahverkehrsnetz sowie die Favoriten-Funktionen. Mehr hier…

Duisburg Hauptbahnhof: Auf dem Weg zur „Welle“
Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Geplanter Baubeginn in 2022 • DB steht weiter zur Welle • DB plant kurzfristige Verbesserung für die Reisenden während der Übergangszeit (Düsseldorf, 25. April 2019)
Die Deutsche Bahn musste das Ausschreibungsverfahren für die Bauleistungen der neuen Verkehrsstation und der wellenförmigen Dachkonstruktion des Duisburger Hauptbahnhofes im November 2018 aufgrund unwirtschaftlicher Angebote aufheben. Mit den eingegangenen Angeboten hätte sich der Kostenrahmen mehr als verdoppelt.
Nun steht der weitere Ablauf für die Modernisierung des Duisburger Hauptbahnhofes fest. Bis Ende 2020 wird die DB die Ausführungsplanung selbst erstellen und in 2021 ein neues Ausschreibungsverfahren anstoßen. „Mit der Erstellung der Ausführungsplanung versetzen wir den zukünftigen Auftragnehmer in die Lage, direkt mit dem Bauen zu beginnen. In der aktuellen Marktlage ist dies ein entscheidender Vorteil“, so Stephan Boleslawsky, Regionalbereichsleiter der DB Station&Service AG. Der geplante Baubeginn schließt sich dann in 2022 an. Dann stehen neue Sperrpausen für die Bauarbeiten auf dieser hoch ausgelasteten Strecke zur Verfügung. Mehr hier…

Manfred Krossa (SPD): Insekten in Duisburg eine Zukunft bieten 15.04.2019
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
KrossaArten- und Umweltschutz beginnt im Kleinen
Für den umweltpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion, Manfred Krossa, beginnt der Arten- und Umwelt-Schutz vor der eigenen Haustür, in Duisburg. „Deshalb hat der Duisburger Umweltausschuss mit großer Mehrheit beschlossen, an der Stiftung „Deutschland summt“ teilzunehmen.“ Für die SPD-Ratsfraktion ist dieser Schritt ein wichtiger Beitrag zum Schutz der heimischen Insekten. In Zusammenarbeit mit der Stiftung „Deutschland summt“, dem Bienenmuseum, dem Naturkundemuseum im Naturfreundehaus, Bürgerinitiativen und Interessierten sollen Konzepte erarbeitet werden, die den Insekten in Duisburg eine Zukunft bieten. Krossa hofft auf eine schnelle Umsetzung des Beschlusses, denn das Bienen- und Insektensterben ist ein Problem mit umfassenden Folgen für das gesamte Ökosystem. Mehr hier…

Spielplatz im Volkspark eingeweiht 12.04.2019
Manfred Grenzel, Pressesprecher des SPD Bezirksverbandes Duisburg Rheinhausen
Elke PatzHeute wurde der neugestaltete Spielplatz im Volkspark Duisburg Rheinhausen mit einem Spielplatzfest seiner Bestimmung übergeben. Die zahlreichen Kinder hatten Spaß und freuten sich nicht nur über die neuen Spielgeräte, sondern konnten sich auch noch an einer Schatzsuche beteiligen. Ratsfrau Elke Patz konnte zwar an dem Fest nicht teilnehmen, besuchte aber einige Tage vorher den Platz im Volkspark. Sie hatte die Neugestaltung des Spielplatzes in den Gremien unterstützt. Als Kind hat sie dort selbst gespielt. Da stand dort noch das Flugzeug, das mehrere Generationen begleitet hat. Mehr hier…

Bild des neuen Spielplatzes im Volkspark Duisburg Rheinhausen

Spielplatz Volkspark

Fortschritt bei den Bauplanungen Zeche Fritz, südliche Ratshausallee 03.04.2019
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
KrossaDie Planungen im Bereich des Bebauungsplans Nr. 1233 Zeche Fritz sind wegen der im Baugesetzbuch verankerten Achtungsabstände zum Chempark Covestro in Uerdingen einige Zeit liegen geblieben. Nach den aktuell gültigen Bebauungsrichtlinien müssen Gefahrstoffbetriebe, wie Covestro, bei der Planung besonders berücksichtigt werden (Seveso III Richtlinie). Die Ausarbeitung der für die Bebauung nötigen Maßnahmen dauern zwar noch an, aber in den nächsten Wochen beginnen auf dem Planungsgelände archäologische Voruntersuchungen. Diese dienen der Abklärung des Verdachtes auf vermutete Bodendenkmäler auf einer landwirtschaftlichen Fläche zwischen der Ratshausallee und der Bergwerkstraße. Das betreffende Grundstück ist im Besitz der Stadt und gehört zum Gebiet des Bebauungsplanes Nr. 1233, ehemalige Zeche Fritz südliche Ratshausallee. Mehr hier…

Angebote am Toeppersee erweitern
Von SPD Ratsfrau Elke Patz, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion
Elke PatzDas Gebiet rund um den Toeppersee in Rheinhausen soll mit weiteren Angeboten aufgewertet werden. Das schlägt SPD-Ratsfrau Elke Patz vor. „Schon heute beneiden uns andere Bezirke um eine solche Oase mitten im Bezirk. Hier ist zu allen Jahreszeiten etwas los. Sport, Bewegung, Schwimmen, Naturerlebnis oder einfach mal Entspannung. Das sollten wir ausbauen“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion.
Deshalb schlägt sie vor, den geplanten Mehrgenerationen-Spielplatz am Toeppersee zu realisieren. Der Standort ist von allen Stadtteilen des Bezirkes aus gut zu erreichen. „Wenn ich sehe, wie viele Menschen jeden Alters schon heute hier joggen, walken, sich bewegen und aktiv sind, dann gehört das genau hier hin,“ so Patz weiter. Mehr hier…

AsF Einladung zum Thema „Heimarbeit gestern und heute“ 16.03.2019
Von Inge Mellenthin-Krossa, AsF Vorsitzende SPD Ortsverein Rumeln-Kaldenhausen
Das traditionelle Frauenfrühstück der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in der SPD Rumeln-Kaldenhausen fand in diesem Jahr in der Wasserski- und Freizeitanlage Toeppersee statt. Die AsF-Vorsitzende Inge Mellenthin-Krossa freute sich über die große Resonanz und begrüßte den Kreis der Frauen. Zur Stärkung gab es dann ein reichhaltiges Frühstück und die ersten Diskussionen während des Essens.
Als Referentin begrüßte Inge Mellenthin-Krossa die Vorsitzende des DGB Duisburg, Geschäftsführerin der DGB Region Niederrhein und Duisburger SPD-Ratsfrau Angelika Wagner, die zum Thema „Heimarbeit gestern und heute“ referierte. Gerade die Heimarbeit ist eine Beschäftigung, die hauptsächlich von Frauen ausgeübt wird, früher wie heute, erklärte Angelika Wagner. Sie beleuchtete kurz den geschichtlichen Werdegang der Frauenarbeit, der zu allen Zeiten durch schlechte Bezahlung, geringschätzige Bewertung und starke Abhängigkeiten geprägt war. Zusätzlich gab es für sie noch die Hausarbeit, die Erziehung und Pflege der Kinder und natürlich auch die der Männer. Zeit zur Entspannung und zum Krafttanken gab es nicht. Besonders eingespannt wurden die Frauen zu Kriegszeiten, denn nun erwartete sie noch die Schwerstarbeit in der Industrie. Mehr hier…

AsF Frauenfrühstück des SPD Ortsvereins Duisburg Rumeln-Kaldenhausen

AsF Frühstück

Immer mehr Bahnhöfe haben gravierende Mängel 05.03.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
Stationsbericht 2018 dokumentiert Zustand der SPNV-Haltepunkte im VRR
In seinem aktuellen Stationsbericht dokumentiert der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) den Zustand der 296 Bahnhöfe und Haltepunkte im Verbundraum.
Leider hat sich die Situation 2018 erneut verschlechtert. Im Vergleich zum Vorjahr sind deutlich mehr Stationen in einem inakzeptablen Zustand. Die verantwortlichen Infrastrukturbetreiber müssen dringend Maßnahmen ergreifen, um diesen negativen Trend im Interesse der Fahrgäste zu stoppen. Mehr hier…

Elke Patz (SPD): Stillstand beendet – Lösung für die Cölve-Brücke 28.02.2019
Von SPD Ratsfrau Elke Patz
– Handeln statt Reden –
Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und zuständige SPD-Ratsfrau Elke Patz ist erfreut, dass sich in Sachen Cölve-Brücke etwas bewegt. „Ich bin froh, dass sich die Städte Duisburg und Moers darauf einigen konnten, die Kosten für den Bau einer Behelfsbrücke anteilig zu tragen. Dies ist der Erfolg von Bürgerinitiative, SPD und Oberbürgermeister Sören Link, der sich in dieser Frage stark engagiert hat“, erklärt Patz. Mehr hier…

Baumschutzkommission: Bezirkspolitiker wollen wieder mit entscheiden 21.02.2019
Manfred Grenzel, Pressesprecher des SPD Bezirksverbandes Duisburg Rheinhausen
Die Wiedereinführung der Baumschutzkommission fordert die SPD Bezirksfraktion. Die Kommission, bestehend aus Vertretern aller Fraktionen im Bezirk, wurde eingebunden, wenn im öffentlichen Raum Bäume gefällt werden sollten. Mit der Abschaffung der Baumschutzsatzung, die zwar nur private Flächen betrifft, fiel auch die Baumschutzkommission weg. So war die Bezirksvertretung nicht informiert, als es um die Fällung der Kastanienallee auf dem Johann-Asch-Platz ging. Ursache sind ungenaue Formulierungen in der Baumschutzsatzung und der Bezirkssatzung. Damit die Poltik wieder eingebunden ist, fordert die SPD Fraktion eine eindeutige Anpassung der Satzungen.
Reiner Friedrich: “ Die Wiedereinführung der Baumschutzkommission soll dafür sorgen, dass die Bezirksvertretung ein Recht auf Information und Mitbestimmung hat, wenn es um Baumfällungen auf öffentlichen Flächen geht.“ Mehr hier…

Feuerwehrleute sollten der Gefahr im Einsatz begegnen nicht auf der Wache 20.02.2019
Manfred Grenzel, Pressesprecher des SPD Bezirksverbandes Duisburg Rheinhausen
Nach wie vor herrschen auf den Feuerwachen Rheinhausens unzumutbare Zustände. Das musste jüngst wieder eine Gruppe von SPD Bezirksvertretern und Ratsleuten feststellen.
Auf Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Friemersheim besuchten unter anderem Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske, die Ratsmitglieder Elke Patz und Reiner Friedrich sowie Marcus Mellenthin, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Bezirk die Friemersheimer Feuerwehrleute.
Marcus Mellenthin, selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Rumeln-Kaldenhausen: “ Die Zustände sind unhaltbar. Seit gut einem Jahrzehnt stellt die SPD regelmäßig Anfragen und Anträge zum Zustand der Feuerwachen.“ Seit drei Jahren stehe die Zusage der ehemaligen CDU Dezernentin Daniela Lesmeister im Raum, dass bis zum Jahr 2020 alle Freiwilligen Feuerwachen in Rheinhausen den aktuellen Arbeitsschutzbestimmungen und Vorschriften für den Bau öffentlicher Gebäude entsprechen würden. Die Wache der Berufsfeuerwehr würde sodann im Jahre 2021/2022 folgen. Mehr hier…

Krossa spricht sich gegen weitere Flächen für Kiesabbau in Duisburg aus 15.02.2019
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Aktuelle Pläne der Kiesindustrie, alternative Abbauflächen im Mündelheimer Rheinbogen und in Binsheim über den Regionalplan einzufordern, stoßen bei Manfred Krossa, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion auf Kritik.
Wir stellen uns eindeutig gegen die Planungen der Kiesindustrie. Die beiden Flächen sind Teil von Naturschutzgebieten und sind für die Landwirtschaft von zentraler Bedeutung“, macht Krossa deutlich. „In einer Großstadt wie Duisburg sind naturbelassene Flächen enorm bedeutsam für das Mikroklima. Sie zu vernichten wäre ein Frevel.“ Mehr hier…

SPD-Fraktion setzt sich für Umweltschutz ein 12.02.2019
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
In der letzten Sitzung des Umweltausschusses der Stadt Duisburg (08. Februar 2019) hat die SPD-Ratsfraktion einige Anträge zum Umweltschutz gestellt. Dazu zählen der Verbau von Fledermaus- und Vogelsteinen in Häuserfassaden, die Optimierung von Ampelschaltungen sowie die Einrichtung einer Schiffsentgasungsanlage im Hafengebiet. Außerdem sollen Duisburger Unternehmen ermuntert werden, ihre Klimaschutzmaßnahmen im Umweltausschuss vorzustellen. Darüber hinaus stellte die Fraktion eine Anfrage, ob mit Titandioxid beschichteter Asphalt zur nachhaltigen Verringerung der Stickoxid-Belastung in der Luft führen kann. Alle Anträge wurden mit breiter Mehrheit im Umweltausschuss beschlossen. Mehr hier…

Meldung direkt an die Wirtschaftsbetriebe spart Zeit 06.02.2019
Manfred Grenzel, Pressesprecher des SPD Bezirksverbandes Duisburg Rheinhausen
Reiner Friedrich, Vorsitzender des SPD Bezirksverbandes Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen bezweifelt, ob es Sinn macht, Schlaglöcher erst der CDU zu melden, damit diese sie gesammelt an die Wirtschaftsbetriebe weiterleitet. Da es sich manchmal auch um Stellen mit hohem Gefahrenpotential handelt, wäre es sicherer, die Meldung direkt an die Wirtschaftsbetriebe zu richten. Dafür bietet sich die Rufummer 0203/283-3000 an oder im Internet die Seite der Wirtschaftsbetriebe www.wb-duisburg.de. Mehr hier…

Qualität der SPNV-Leistungen der DB Regio inakzeptabel 05.02.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
VRR mahnt auch DB Regio wegen anhaltend schlechter Betriebsleistungen ab
Im Rahmen eines außerordentlichen Qualitätsgespräches zwischen der Geschäftsführung der DB Regio und dem Vorstandssprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), ist gestern aufgrund der anhaltend schlechten und nicht akzeptablen SPNV-Betriebsleistungen auf den Linien S1, S68, S8 und RE6, eine Abmahnung an das Eisenbahnverkehrsunternehmen ausgesprochen worden. Auf diesen Linien entsprechen die Qualität und Quantität der Beförderungs- und Betriebsleistung nicht dem verkehrsvertraglichen Leistungspflichten. So kommt es zu erheblichen Angebotseinschränkungen wie Zugausfällen, fehlenden Sitzplätzen und massiven Verspätungen. Dies führt zu anhaltend untragbaren Qualitätseinschränkungen für die Fahrgäste. Dieser Zustand zieht sich bereits über das ganze Jahr 2018 und verschlechterte sich dabei über alle vier Quartale des vergangenen Jahres einschließlich bis heute und ist so nicht weiter akzeptabel. Mehr hier…

Sind die Maßnahmen der NordWestBahn ausreichend? 03.02.2019
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
Das Angebot der NordWestBahn (NWB) ist in den letzten Jahren spürbar schlechter geworden. In Duisburg sind Fahrgäste besonders durch die vielen Zugausfälle der RB 31 „Der Niederrheiner“ betroffen, der die Strecke Duisburg Xanten abdeckt, so der SPD Ratsherr Manfred Krossa. Das unzureichende Angebot hat nun den VRR veranlasst, eine Mahnung gegenüber die NWB auszusprechen. Die NWB hat auch bereits reagiert und mitgeteilt, dass der Schienenersatzverkehr verbessert und neue Zugführer ausgebildet und eingesetzt werden sollen. So weit so schlecht, denn jeder, der den ÖPNV kennt, weiß, wieviel Zeit Busse als Schienenersatzverkehr benötigen, um die einzelnen Bahnhöfe anzusteuern. Es kann keine Lösung sein, wenn ein Fahrgast mehr als die doppelte Zeit benötigt sein Ziel zu erreichen. Es stellt sich zudem die Frage, ob der Schienenersatzverkehr überhaupt fährt, denn zurzeit funktioniert dieses Angebot nicht besonders. Fraglich ist auch, ob in den Stichzeiten der eingesetzte Bus die Fahrgastkapazität bereitstellen kann.
Es gibt nichts schlimmeres, einen Termin zu haben und dann auf Beförderung warten zu müssen.
Mehr hier…

Stellungnahme zum Artikel vom 30.1.2019 bezüglich des Schulhofs Geestschule 02.02.2019
Pressemitteilung des SPD Bezirksverbandes Duisburg Rheinhausen
Der Schulhof der Geestschule ist vom Bauverein Duisburg Friemersheim von der Stadt gepachtet und damit übernimmt dieser auch die Verkehrssicherungspflicht und die Nutzung des Platzes. Zurzeit kann die Stadt daher nicht über die Nutzung des Grundstückes verfügen, es sei denn, sie kündigt den Pachtvertrag.
Den Wunsch der CDU, den Platz vor der Geestschule an den Bauverein vorbei in einen Seniorenspielplatz umzuwandeln, würde aber voraussetzen, dass das Pachtverhältnis beendet wird. Somit ist klar festzustellen: alle Planungen obliegen dem Bauverein!
Seitdem der Bauverein die Fläche gepachtet hat, hat er sich um diese gekümmert und es gab auch von Seiten der CDU keine Beschwerden mehr über unsaubere Verhältnisse. Mehr hier…

VRR spricht Abmahnung gegen NordWestBahn aus 29.01.2019
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
Anhaltend schlechte Betriebsqualität
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat im Rahmen eines Krisengesprächs die NordWestBahn aufgrund der anhaltenden und für die Fahrgäste untragbaren Qualitätsprobleme abgemahnt. Seit Wochen kommt es auf den von dem Eisenbahnverkehrsunternehmen betriebenen Nahverkehrslinien im Emscher-Münsterland-Netz (RE 14, RB 45) und im Niers-Rhein-Emscher-Netz (RE 10, RB 31, RB 36, RB 44) zu Zugausfällen und einer Häufung weiterer Verstöße gegen die vertraglich festgelegten Leistungen. Mehr hier…

Zum Tode von Manfred Bruckschen 27.01.2019
SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen
Mit Manfred Bruckschen, der in der Nacht vom 24. auf den 25.Januar nach langer Krankheit gestorben ist, verlieren die Rheinhauser Sozialdemokraten eine weitere verdiente und prägende Persönlichkeit. „Obwohl sich Manfred Bruckschen seit langem aus der Politik zurückgezogen hatte und diesem Rückzug damals nicht gerade rühmliche Umstände zugrunde lagen, so hat die Rheinhauser SPD trotzdem nie vergessen, was sie und Rheinhausen Manfred Bruckschen zu verdanken haben.“, betonen die Ortsvereinvorsitzenden Dirk Smaczny und Jörg Schormann sowie Bezirksverbandvorsitzender Reiner Friedrich und Fraktionsvorsitzender Marcus Mellenthin. Mehr hier…

SPD-Fraktion wünscht sich mehr Schutz für Bienen 25.01.2019
SPD Fraktion im Rat der Stadt Duisburg
Duisburg soll sich der Initiative „Deutschland summt“ anschließen
Bereits im April 2018 hat der Umweltausschuss der Stadt Duisburg einstimmig beschlossen, dass sich die Stadt Duisburg der Initiative „Deutschland summt“ anschließen soll. Die Initiative bietet Kommunen eine Reihe von Projekten, Informationen, Aktionen und Weiterbildungsmaßnahmen an, um die Lebensbedingungen von Bienen zu verbessern. Eine aktuelle Vorlage der Verwaltung für den nächsten Umweltausschuss am 08. Februar 2019 weist nun explizit auf die Kosten hin. Die Teilnahme an der Initiative kostet einmalig 10.000 Euro und zusätzlich jährlich 1.000 Euro Mitgliedsbeitrag. Mehr hier…

Neujahrsempfang 2019 des SPD Bezirksverbands Duisburg-Rheinhausen 20.01.2019
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
Traditionell zu Beginn eines neuen Jahres lädt der SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen Vereine, Kirchen, Kulturschaffende und Vertreter von bezirklichen Einrichtungen zum Neujahrsempfang. Auch in diesem Jahr fand die Veranstaltung in den Gemeinderäumen der Erlöserkirche Rheinhausen statt. Punkt 11 Uhr wurden die Gäste durch das Saxophon-Ensemble Saxtett musikalisch begrüßt. Anschließend eröffnete der Vorsitzende des Bezirksverbands SPD Ratsherr Reiner Friedrich den Neujahrsempfang. Er begrüßte die zahlreichen Gäste, den SPD Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir, die Landtagsabgeordneten Sarah Philipp und Rainer Bischoff, den SPD Fraktionsvorsitzenden im Rat Bruno Sagurna und die örtlichen Ratsfrauen und -herren, sowie die Bezirksvertreter*innen und wünschte ihnen alles Gute zum neuen Jahr. Dann stellte er den Gästen unseren SPD Europaabgeordneten Jens Geier vor, der in diesem Jahr als Gastredner gewonnen werden konnte. Jens Geier appellierte eindringlich dazu, zur Europa Wahl zu gehen, denn die Wertigkeit der EU wird immer noch von vielen zu gering eingeschätzt. Dies gelte gerade jetzt, wo durch die Briten der Brexit vorangetrieben wird. In anderen Ländern, aber auch in der Bundesrepublik, gibt es Demagogen, die den Bürger*innen einreden wollen, den Weg Großbritanniens mit zu gehen. Ein Irrweg! Mehr hier…

Jahresempfang 2019 des SPD Bezirksverbands Rheinhausen

Neujahr
SPD Ratsherr Reiner Friedrich und SPD Europaabgeordneter Jens Geier eröffnen den Jahresempfang

LKW Verbotszone in Duisburg-Friemersheim kommt 01.11.2018
Von Manfred Grenzel, Pressesprecher SPD Bezirksverband Rheinhausen
Neue Schilder ermöglichen verstärkte Kontrollen.
Fast ein Jahr ist es her, dass die SPD mit den Grünen/Die Linke und den Bürgerlich Liberalen (BL) in der Bezirksvertretung beantragt haben, in Friemersheim ein LKW-Verbotszone einzurichten. In diesem Zusammenhang soll die Beschilderung des LKW Verbotes so verändert werden, dass auch das Ordnungsamt künftig Kontrollen in Friemersheim durchführen kann.
Auf der letzten Sitzung der Bezirksvertretung vermeldete Bezirksmanager Jürgen Konkol nun endlich die teilweise Umsetzung des Antrages. Die Beschilderung wird nun kurzfristig ausgetauscht. Danach werde das Ordnungsamt die Kontrollen der LKW aufnehmen. Durch die verstärkten Kontrollen erhofft man sich eine deutliche Verbesserung der Verkehrssituation im Sinne der Anlieger. Mehr hier…

Spielplätze: Nach Volkspark nun auch Neubau am Donkweg 28.10.2018
Von Manfred Grenzel, Pressesprecher SPD Bezirksverband Rheinhausen
Dass sich im Duisburg-Rheinhauser Volkspark etwas tut, haben viele Bürger mitbekommen. Der vielen Generationen von Kindern bekannte Spielplatz wird mit einer Summe von rund 300.000 Euro neu gebaut. Auch SPD Ratsfrau Elke Patz, die die Pläne letztens vorstellte, hat dort als Kind schon gespielt.
Doch es geht weiter im Bezirk. Ein zweiter Spielplatz wird neu gebaut. Mit großem Bedauern musste Marcus Mellenthin, Sprecher der SPD-Bezirksfraktion, im Frühjahr 2018 feststellen, dass der Spielplatz am Donkweg in Kaldenhausen abgebaut wurde. Eine Nachfrage bei den Wirtschaftsbetrieben ergab damals, dass solch drastische Maßnahmen nur ergriffen werden, wenn eine Gefahr von einer Vielzahl der Spielgeräte ausgeht.
Erfreut kann Mellenthin nun mitteilen, dass 2019 der kahle Spielplatz neu erbaut wird: „Dann werden Spielschiff, Kletterturm und Schaukel wieder das Kinderlachen auf den Platz zurückbringen.“

Internationale Gartenausstellung 2027 auch mit Rheinhausen 06.10.2018
Von Manfred Grenzel, Pressesprecher SPD Bezirksverband Rheinhausen
Ursprünglich sollte Duisburg Rheinhausen bei der Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA 2027) nur eine Rolle am Rand spielen und hauptsächlich Raum für Parkplätze auf den Rheinhauser Rheinwiesen zur Verfügung stellen. Von dort sollten die Besucher über die Eisenbahnbrücke und mit einer temporären Rheinfähre auf die andere Rheinseite ins rechtsrheinische IGA-Gelände gelangen.
Das wollte die Rheinhauser SPD so nicht akzeptieren: „Die SPD Rheinhausen sieht auch den Duisburger Westen als wesentlichen Bestandteil der Stadt Duisburg und fordert somit das linksrheinische Ufer in die Überlegungen mit einzubeziehen.“
SPD Ratsherr Reiner Friedrich, der auch Vorsitzender des Umweltausschusses ist, führte dazu jüngst in der Sitzung der Bezirksvertretung (BV) aus, dass im Gegensatz zur Rheinfront auf der rechten Rheinseite die linke Rheinseite eine durchgängige Grünansicht biete. Die Hochemmericher Seite des Rhein kann in die Gesamtüberlegen der IGA 2027 mit dem Rheinuferpark der Kleingartenanlage, den angesiedelten Sportanlagen, der Pferdehaltung und den beiden Deponien hervorragende Möglichkeiten, die sich auch ohne großen Aufwand in die Konzeption zur IGA 2027 integrieren lassen. Mehr hier…

Planung einer DK1 Deponie auf dem Gelände der Halde Lohmannsheide 04.10.2018
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
Vermeidung vor Verwertung vor Beseitigung“, dies sollte die Prämisse für DK1 Abfälle sein, so der umweltpolitische Sprecher der SPD Fraktion im Rat der Stadt Duisburg, Manfred Krossa.
In einer Informationsveranstaltung hat der Mitarbeiter der Firma DAH1, Herr Dingerdissen, die Planungen für eine DK1 Deponie auf dem Gelände der Halde Lohmannsheide im Umweltausschuss vorgestellt. Die DAH1 (Deponien auf Halden) ist ein Joint Venture aus der RAG Montan Immobilien und AGR (Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH). Ihr vornehmliches Ziel ist es, auf den bestehenden Halden der RAG Deponien zu errichten. Vor diesem Hintergrund ist auch der Vortrag zu verstehen, der die Errichtung der Deponie Lohmannsheide durchweg positiv darstellte. So wurden auch die nötigen LKW-Verkehre als gering belastend dargestellt, da die geplanten Routen die Bevölkerung nur wenig tangieren. Auf Nachfrage wurde aber bestätigt, dass die LKW Fahrer ihre eigene Strecke wählen würden und es somit nicht zu verhindern sei, dass die Wohngebiete über Maßen belastet werden. Mehr hier…

SPD-Fraktion fordert dauerhafte Lösungen gegen Hitzeschäden 03.09.2018
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Die SPD-Fraktion im Duisburger Stadtrat setzt sich dafür ein, dass dauerhafte Lösungen erarbeitet werden, um Hitzeschäden zu vermeiden. „Der diesjährige Sommer hat uns gezeigt, dass wir uns noch besser auf lange Trockenphasen vorbereiten sollten. Das ist unser Ziel“, so Reiner Friedrich, Vorsitzender des Umweltausschusses. Deshalb soll ein Notfallplan für die Bewässerung von gefährdeten Bäumen und Pflanzen in regenarmen Zeiten erstellt werden. Damit soll vor allem verhindert werden, dass Jungbäume absterben.
Wir möchten nochmal allen Bürgerinnen und Bürgern danken, die in diesem Sommer eine Gießkanne oder einen Schlauch in die Hand genommen haben, um Bäume vor dem Austrocknen zu schützen. Das war großartig“, findet Manfred Krossa, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. Auch die Freiwillige Feuerwehr, die Wirtschaftsbetriebe und die Stadtwerke haben einen sehr wichtigen Beitrag geleistet. „Die einzelnen Aktionen sollen zukünftig besser koordiniert werden. Leider müssen wir davon ausgehen, dass auch in den nächsten Jahren längere Trockenphasen entstehen. Darauf sollten wir vorbereitet sein“, ergänzt Reiner Friedrich. Mehr hier…

SPD-Ratsfraktion spricht sich für mehr faire Produkte bei der Stadt aus 31.08.2018
Von der SPD Ratsfraktion Duisburg
Die SPD-Fraktion im Duisburger Stadtrat setzt sich dafür ein, dass mehr faire Produkte bei Bestellungen durch die Stadtverwaltung berücksichtigt werden. „Als Fairtrade-Town steht es uns gut zu Gesicht, neben dem fair gehandelten Kaffee im Rathaus noch mehr Produkte aus fairem Handel zu bestellen“, erklärt Manfred Krossa, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.
Denkbar seien fair gehandelte Blumen und Berufskleidung sowie Bordsteine, Pflastersteine, Natursteine für Treppen oder Fassaden aus fairem Handel. „Dank des Engagements der Eine-Welt-Gruppen, Kirchengemeinden, Vereine, Schulen und Gastronomiebetriebe leisten wir in Duisburg bereits einen wichtigen Beitrag für eine gerechtere Welt durch faire Handelsbeziehungen“, freut sich Krossa. Mehr hier…

Kinder- und Bürger*innenfest am 26.08.2018
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
Am Sonntag, den 26.08.2018 feierte in der Zeit von 11.00 Uhr – 17.00 Uhr der SPD Ortsverein Rumeln-Kaldenhausen wieder sein traditionelles Kinder- und Bürger*innenfest auf dem Platz vor dem Jugendzentrum (Dorfstr. 19b, 47239 Duisburg) in Rumeln-Kaldenhausen.
Als Gäste begrüßten wir neben unserer Bezirksbürgermeisterin, Astrid Hanske, die Abgeordneten Bäbeal Bas, MdB, Mahmut Özdemir, MdB und Jens Geier, MdeP. Darüber hinaus freuten wir uns, dass wir wieder eine Zaubershow anbieten konnten. Das leibliche Wohl kam auch nicht zu kurz. So konnter der Hunger an einer Theke mit selbst gebackenen Kuchen oder an einen Grillstand mit Salatbuffet gestillt werden. An unserer Getränketheke fanden viele ein Gegenmittel gegen die hohen Temperaturen. Auch die Jusos waren wieder mit ihrem Waffelstand am Fest beteiligt. Mehr hier…

Eindrücke des SPD Kinder- und Bürger*innen Fest 2018

KiBue

Der SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen besucht die Bergbausammlung 23.08.2018
Von SPD Ratsherr Manfred Krossa
Dort, wo früher oft ein herzliches „Glück Auf“ erklungen war, befinden sich heute gut angenommene Gewerbebetriebe. Nach der Schließung der örtlichen Zechen ist der Strukturwandel von der Steinkohleförderung zu neuen Techniken in Rheinhausen gelungen.
Wichtig für die heutige und die folgenden Generationen ist aber, dass wir die Geschichte des Bergbaus in Rheinhausen nicht vergessen, so der SPD Ratsherr Manfred Krossa. Daher hat sich der SPD Bezirksverband Duisburg Rheinhausen bei dem 1. Vorsitzenden der Rheinhauser Bergbausammlung Wilfried Brücksken angemeldet, um zu erfahren, wie die beiden großen Zechen Diergardt und Mevissen das Leben in unserem Bezirk beeinflusst hatten. Es war kurzweilig, Wilfried Brücksken zuzuhören. Aus der Fülle von Informationen sei nur erwähnt, dass bei den Bergwerken Rheinhausens französisches Recht galt, wie die einzelnen Zechen untertage miteinander verbunden waren, wie gutes Wetter gemacht wurde und was die Bergmannssprache ist. So leitet sich z.B. das Wort Futtsack (Stillstand, Panne, Malheur) vom „Futtersack“ der Grubenpferde ab, denn dieser wurde den Pferden umgehängt wenn Unruhe oder Probleme im Schacht auftraten. Anhand von Bildern konnte die Arbeit der Bergleute gut nachempfunden werden, Tätigkeiten die sich viele heute nicht mehr vorstellen können.
Dann kam das Highlight des Besuchs, die Führung durch die Bergbausammlung. Zu Beginn des Rheinhauser Bergbaus wurden die unterirdischen Strebe mit hölzernen Türstöcken gegen Einsturz abgesichert. Neben dem „Deutschen Türstock“ wurde auch der „Polnische Türstock“ eingesetzt. Bei den Modellen der Türstöcke waren auch die Werkzeuge und die Kleidung der Bergleute ausgestellt. Beeindruckende Bilder zeigten die Welt der Kumpel. Mehr hier…

Besuch des SPD Bezirksverbands in der Bergbausammlung

Bergbausammlung
Der erste Rheinhauser Bezirksvorsteher nach der kommunalen Neuordnung, Siegfried Schlicht mit seinen Kumpeln